Freitag, 25. September 2015

Küchenhelfer plastikfrei

Es gibt ein paar Plastik-Gegenstände in meinem Haushalt, die ich jedes mal mit gerümpfter Nase ansehe. Weil ich sie gerne schon längst ersetzt hätte und sie aber nicht austauschen will, solange sie noch funktionieren. Das nervt und braucht Zeit, aber mit etwas Geduld kommt irgendwann die Gelegenheit, die ungeliebten Mitbewohner loszuwerden.
So neulich geschehen, als jemand ganz unbedingt einen Trichter brauchte. Und dazu noch am liebsten einen roten. Wie es der Zufall will, hatte ich einen roten Plastik-Trichter, der schon lange auf meiner Abschussliste stand. Denn in den allermeisten Fällen, in denen ich ihn nutze, ist eine heiße Flüssigkeit im Spiel. Und Hitze verträgt sich ja nicht so gut mit Plastik.
plastikfreier Trichter
Als ich nun hörte, dass ein Trichter gebraucht wird, war klar, dass ich meinen spenden und damit den Neukauf eines Plastiktrichters vermeiden würde. Und ich hatte endlich die perfekte Ausrede gefunden, warum ich nun doch einen schicken Edelstahltrichter brauche.

Für vier Euro gab es ihn dann ganz unproblematisch im Kaufhaus und wenn ich bedenke, dass mir dieses gute Stück nun viele Jahre dienen wird, finde ich den Preis extrem günstig. Und er schaut so schön aus - ich kann mich gar nicht satt sehen.
Das ist wieder so ein klassischer Fall, in dem das Leben nicht nur eine gesundheitliche, sondern auch eine optische Aufwertung erlebt. Und diese Kombination macht mich immer ganz glücklich.

Und weil es natürlich bomben-nachhaltig ist, einem ungeliebten Gegenstand ein neues Leben zu schenken, statt ihn einfach wegzuwerfen und ihn dann auch noch durch einen extrem langlebigen zu ersetzen, wandert dieser Beitrag zu {Einab}, das diesen Monat im Widerstandscamp bei Maria zu Gast ist.

Kommentare:

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Hallo Zora!

Ich habe ja schon sehr lange meinen Edelstahltrichter und ich LIEBE ihn! So wie Du schreibst, mit heißen Flüssigkeiten möchte ich sicher kein Plastik mehr haben.

Eine wirkich wunderbare Anschaffung und ich wünsche Dir ganz viel Freude damit.

lg
Maria

Zora hat gesagt…

Ja, ich hätte ihn auch schon gerne vor ein paar Jahren angeschafft, aber nun ist es ja glücklicherweise endlich geschafft. Mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke...
LG Zora

Klein Pip hat gesagt…

Oh, das kenn ich! Dieses ganze Plastikzeug geht immer genau dann ewig nicht kaputt, wenn man es eigentlich loswerden will... Da freut man sich immer, wenn man eine Möglichkeit zum Verschenken findet. Ich habe, als ich meine Küche "entplastikt" habe, auch mal eine ganze Ladung zum Sozialkaufhaus gefahren.

Mittlerweile sieht bei mir sogar das voll beladene Abtropfgestell neben der Spüle ziemlich schick aus, weil nur noch Sachen aus Edelstahl, Glas, Holz oder weißem Porzellan drauf zu finden sind :-) Und die letzten paar Plastikreste werde ich auch noch irgendwie los!

VIele Grüße und viel Spaß beim Trichtern ;-)
Pip

Zora hat gesagt…

Ha, genau den Gedanken hatte ich auch neulich, als ich meinem Geschirr beim Trocknen zugeschaut habe. Ich hab auch noch nie eine Wohnzeitschrift gesehen, in der Plastikzeug rumgestanden hätte. und dann wundert man sich, warum man diesen Look nicht zuhause hinkriegt ;-)
Auf die plastikfreie Schönheit!

LG Zora

einfacheinfachleben hat gesagt…

Hallo Zora,

ich habe auch schon lange "entplastikt" und einen ebenso schönen Edelstahltrichter ...

Mein Plastikzeug bin ich größtenteils über die online-Kleinanzeigen losgeworden;-). Neues Edelstahlzubehör - großes Sieb und einen Meßbecher mit allen möglichen Maßen (auch Reis, Kakao etc.) - habe ich gebraucht und sehr günstig ersteigert.

... und ich kann auch nur bestätigen, dass es ein großer optischer Zugewinn ist und alles ewig hält.

Viele Grüße aus Berlin,
Anja

Zora hat gesagt…

Mensch, Anja, ich bin ja echt eine Rübe! Auf den Gedanken, meinen Trichter second Hand zu besorgen, bin ich gar nicht gekommen *HandgegendieStirnklatsch*. Ich sag's ja, es ist ein weiter Weg zur Nachhaltigkeit...
LG Zora

Fjonka hat gesagt…

Wir haben (auf Nachfrage, was denn gewünscht sei) einen WMF-Gutschein zur Hochzeit bekommen. Und davon gabs dann auch einen Edelstahltrichter. Unter anderem.
:-)
Ich habe zwar auch immer mal auf Straßenflohmärkten nach brauchbarem No-plastics für den Haushalt geschaut, bin aber noch nie fündig geworden. Tupperdosen, Plastikschüsseln und anderes dieser Liga allerorten - aber neee, sowas gabs da nie. Dafür aber habe ich immerhin Verstärkung für unsere Eß-Teller gefunden (altweiß mit Goldrand war mal extrem modern und ich finds auch jetzt noch/ wieder schön; allerdings halten nur manche Goldränder der Spülmaschine stand - macht nüscht...) und letzte Woche sogar eine Jeans, neuwertig aber secondhand FÜR 5 Euro und GEGEN den Müllsack :-)

Zora hat gesagt…

Klamotten gehen wirklich gut second Hand. Wahrscheinlich ist das Problem bei den Nonplastics, dass die ja keiner hergeben will. Meinen Trichter bekommt jedenfalls keiner, den behalt ich schön selbst!
LG Zora