Mittwoch, 5. Dezember 2012

Ersetzt

Im Badezimmer hat sich mal wieder ein Schritt Richtung Plastikfreiheit getan und mein oller, ungeliebter Lady Shaver darf in Rente. Die letzte überteuerte Klinge ist aufgebraucht und ich freue mich, ab sofort ohne Plastik und dafür mit ganz viel klassischem Design im Bad aufwarten zu können. Das alte Teil ist so oll und ungeliebt, dass es noch nicht mal auf's Bild darf, das ist ganz allein "dem Neuen" vorbehalten.


Das schöne Stück mit dem klanghaften Namen "Rasierhobel" is im Vergleich zum Vorgänger angenehm schwer und funktioniert tadellos. Und ich stelle fest: Entgegen aller Werbebotschaften skalpiere ich mich nicht, wenn der Rasierer nur eine einzige Klinge hat.
Und neben einem triumphierenden "Ha!", mit dem ich im Geiste die Werbeindustrie in die Knie zwinge, passt diese Erkentniss auch ganz wunderbar zum Thema "auf das Wesentliche reduzieren": Drei-Klingen-Schnick-Schnack, der total schnell aufgibt, viel Geld kostet und reichlich Müll produziert ist absolut nicht nötig, wenn das gleiche Ergebnis mit weniger Materialeinsatz (ich denk jetzt an die Klingen und das Recyclingpotential meines "Neuen"), einem einfachereren System und kostengünstiger erreicht werden kann. Und eleganter sieht das Ganze auch noch aus. Check!

Kommentare:

Nini hat gesagt…

Oh sehr gut! Glückwunsch. Die haben wir uns auch schon angesehn und all zu lange wirds nicht mehr dauern, da sich der Klingenvorrat des anderen Rasierers dem Ende entgegenneigt. Aber ein bisschen Respekt hab ich schon noch vor den Dingern, dass ich mich dait wie du schon so schön sagst "skalpiere" und mein Freund is ja schon nach dem 3-Klingen-Rasieren völlig massakriert :D.
Na mal sehen, da müssen wir wohl noch üben. Viel Spaß mit dem Teil! Möge es lange halten.

Liebe Grüße

Nini

Nini hat gesagt…

Achso haha, wieder das Wichtigste vergessen. Hast du dich für eine bestimmte Firma, Preislage etc. entschieden und wenn ja aus welchen Gründen? Das würde mich noch sehr interessieren.

Dann fröhlichen Nachmittag

Nini

Zora hat gesagt…

Nö, die haben alle online so um 19-25 € gekostet, auf weiteres hab ich eigentlich nciht geachtet.
Ach ne, Moment, ein Tip hab ich doch noch: Schau, dass der Kopf nicht draufgeschraubt wird, wenn man die Klinge wechselt, der kann sich sonst eher mal etwas lösen.

julischka hat gesagt…

Danke für den Tipp, Zora. Ich bin ja schon lange unzufrieden mit dem Preis, dem Plastikanteil (Klingen und Verpackung) und dem Hygienezustand (schwer zu reinigen) meines Lady Protectors. Da kommt deine Info zum Rasierhobel mit Butterfly-Mechanismus gerade richtig. Und dein Preistipp ist auch Gold wert, denn ich hatte schon gedacht, mindestens 40-50 EUR ausgeben zu müssen. Nun frue eich mich auch die Lieferung meines Hobels.
Nutzt du Rasierseife oder ganz normale "Körperseife"?
Und welche Klingen nimmst du?
Liebe Grüße,
Julischka

Zora hat gesagt…

Ach toll, dass ich helfen konnte. 40-50 € wäre echt viel zu viel!
Ehrlich gesagt verzichte ich seit Jahren schon völlig auf Rasierseife oder Schaum - ich geh einfach immer so über die Nassen Beine und merk keinen wirklichen Unterschied. Aber ich denk, normale Seife erledigt den Job auch gut.
Fröhliches Hobeln!
Zora

julischka hat gesagt…

Danke für den Tipp, Zora.
Ich habe wie üblich nur Seife benutzt - und ich bin begeistert!
Der Hobel bringt ein viel besseres Ergebnis als die Plastikteile aus der Drogerie
Nochmals danke für den Tipp!
Julischka

Zora hat gesagt…

Freut mich riesig zu hören!

Dini hat gesagt…

Hallo Zora,

ich suche jetzt schon soooo lange nach einer alternativen Haarentfernung an den Beinen. Hab vieles von Suggaring, Waxing, Epilieren, Nassrasur... ausprobiert. Durchs epilieren & co. sind meine Haare ganz schlimm eingewachsen und hab nun wunderschön vernarbte Beine (sieht wirklich ganz schlimm aus...) wenn ich nun mit dem Nassrasierer drüber gehe brennt es wie Feuer und einige Stellen bluten. Blöderweise schaffe ich es darum nur mit Enthaarungscreme ohne Schmerzen meine Haare loszuwerden - und das geht gar nicht! Müll und Chemie in einem widerstrebt mir zu tiefst.
Nun bin ich auf den Rasierhobel gestoßen und finde es klingt nach einer tollen Alternative. Durch meine Vorgeschichte und superempfindliche Haut habe ich aber angst, dass auch der Rasierhobel nichts für mich sein könnte.

Kann jemand ne Einschätzung geben, wie zärtlich so ein Rasierhobel zu super super empfindlicher Haut ist?

Liebe Grüße
Dini

Zora hat gesagt…

Hallo Dini,

ohje, du Arme! Ein Rasierhobel ist ja auch nur ein normaler Nassrasierer - von daher würde ich schätzen, dass du da ähnliche Erfahrungen machen wirst, wie bisher. Die Klingen machen halt einen riesen Unterschied: Ich hab manchmal klingen, die mich auch aufritzen und manchmal welche, mit denen ich null Probleme hab.
Mir kommen zwei Gedanken:
1. Kokosöl soll gut gegen Narben wirken, auch solche, die schon länger da sind. Vielleicht ist das ein gutes Programm über den Herbst/Winter, damit deine Beine grundsätzlich schonmal unempfindlicher werden und sich die Narben zurückbilden. (Ich bin keine Kosmetikerin, das ist nur, was ich mehrmals schon gehört hab, also bitte selbst gegenchecken).
2. Teuer, teur, teuer, aber in deinem Fall vielleicht das Mittel der Wahl: Dauerhafte Haarentfernung mit Laser.

Mehr fällt mir aber leider uach nicht ein.

LG Zora

Dini hat gesagt…

Hallo Zora,

vielen Dank für deine Antwort.

Mh Kokosöl, klingt interessant. Muss ich mich mal informieren. Vielleicht teste ich dann den Rasierhobel im nächsten Frühjahr...

Vielen Dank und liebe Grüße
Dini

Zora hat gesagt…

Du, mir ist noch eingefallen, dass es auch ätherische Öle gibt, die gut zur Narbenpflege sein sollen. Ich meine Karottensamen wären dabei, aber da bin ich nicht sicher. Bei Rose klingelt auch was bei mir, aber ganz dumpf. Aber wenn du in die Richtung guckst, wirst du bestimmt eine gute Pflege finden, die ja vielleicht bis zum Frühjahr tatsächlich soweit stabilisiert, dass ein Rasierhobel geht.
Viel Erfolg dabei!

LG Zora

Dini hat gesagt…

Hallo Zora,

also ich war jetzt mutig und habs mal mit nem Rasierhobel probiert und ich muss sagen: WAHNSINN. ich bin echt begeistert. So weich war meine Haut noch nie. und gebrannt hats auch nicht. Allerdings hab ich auch einiges an Vorarbeit geleistet:

Ich hab eine Basenwaschung an den Beinen gemacht (Das hilft wohl die Haut wieder ins Gelichgewicht zu bringen) dann meine Beine mit Olivenöl eingeschmiert und einwirken lassen und dann mit den neuen Rasierhobel rasiert. Wirklich ganz toll!
Es tut überhaupt nicht weh und brennt nicht! Was für ein schönes Gefühl!!!

Aber das mit dem Olivenöl ist doch ne ziemliche Sauerei und der Rasierhobel lässt sich davon nur schwer befreien. Würde gerne ne Rasierseife mit Rasierpinsel benutzen. Hat da jemand einen guten Tipp?
Und woran merke ich denn, dass ich die Klinge wechseln muss?

Vielen Dank für eure Hilfe und liebe Grüße
Dini

Zora hat gesagt…

Ja Mensch, herzlichen Glückwunsch!
Klinge musst du wechseln, wenn sie nicht mehr ordentlich rasiert. Dann musst du mehrmals über die selbe Stelle gehen, bis alle Härchen weg sind - das merkst du, wenn der Bumms fehlt. Zur Seife kann ich dir nix sagen, ich weiß aber, dass es welche in Kermaiktöpfchen zu kaufen gibt. Ich meine, Stelle von Leben ohne Plastik hät mal von sowas geschrieben.
LG Zora

tiram hat gesagt…

Hallo Zora, das klingt sehr interessant...Hast du da auch schon Erfahrungen gemacht mit Intimhaar- und Achselhaarrasur? Oder ist der Hobel dafür eher ungeeignet, da man an diesen Stellen ja in der Regel noch vorsichtiger sein muss?

Zora hat gesagt…

Hallo Tiram,

also, ich bin jetzt keine Rasierweltmeisterin, aber überall, wo ich bisher rasieren wollte, hat das auch problemlos geklappt.
LG Zora

tiram hat gesagt…

O.k. danke dir, dann muss ich das wohl auch einfach mal selber ausprobieren =)
LG

Zazu hat gesagt…

Hallo Zora! Ich überlege ja schon ewig mir eine Rasierhobel zu kaufen und dein Post hat heute den Ausschlag gegeben!
Kommt unter den Weihnachtsbaum :)
Mich würde nur noch interessieren, von welcher Firma deine ist? Oder habe ich das überlesen mit meinen grippegeplagten Blick?
Übrigens ein schöner Blog, den ich hier entdeckt habe!

Zora hat gesagt…

Hallo Zazu,
vielen Dank für die Blumen! Ich weiß nicht mehr, von welcher Firma er ist. hat aber um die 20,- € gekostet. Ich würde einen mit Butterflyverschluss empfehlen - ich hab einen zum draufschrauben und find das nicht ganz perfekt. Klingen gibt es meist in den Onlineshops auch gleich in Pappschächtelchen.
Viel Spaß damit!

LG Zora

Swanni hat gesagt…

Hallo, muss man zum Rasieren tatsächlich warmes Wasser oder Seife nehmen? Normalerweise mache ich das einfach am trockenen Bein von unten nach oben. Genauso an den Achseln. Bisher immer mit den ollen Plastikrasierern. Würde aber auch gerne umstellen.

Zora hat gesagt…

Hi Swanni,
ich glaub, das ist echt von deiner Haut abhängig und nicht so sehr vom Rasierer. Wenn die bisher ohne Wasser / Seife klar kam, wird sie das vermutlich auch in Zukunft schaffen. Wenn ich "Trockenrasur" nur höre, krieg ich schon Hautirritationen.
Es kann ein paar Rasuren dauern, bis sich deine Haut auf den neuen Rasierer einstellt, aber bei mir war nach einer kurzen Übergangszeit alles so wie vorher mit dem Plastikrasierer.
Viel Spaß bei der Umstellung - es lohnt sich!

LG Zora

Unknown hat gesagt…

Dauerhafte Haarentfernung mit Laser? Da muss ich immer schallend lachen! Das exsistiert nicht bzw. der Part mit -dauerhaft-. Eigene Erfahrung: habe in 2 Jahren €2500 ausgegeben um Bart-und Kinnpartie von Haar zu befreien. Unzählige Sitzungen mit Laser mitgemacht, alles beachtet. Das Resultat: NULL! Alles da wo es war. Wenn das die Folgen einer Laserentfernung bei einer Frau ist dann kann es nie und niemalsnicht bei Bein funktionieren. Spart euer Geld BITTE