Freitag, 23. Januar 2015

herzlicher Empfang

Ich habe ja schon öfter mein Leid über meine Wohnsituation geklagt: Unterm Dach in einem sehr hässlichen, sehr gesichtslosen und sterilem Wohnblock, in dem sich die Leute noch nicht mal gerne grüßen, der aber auch von der Architektur her keinerlei Begegnung zwischen den Bewohnerinnen vorsieht.

Also insgesamt ist die Stimmung im Wohnblock und auch in meinem Treppenhaus nicht sehr heiter. Und auch meine Tür sah bisher eher wie eine Festung aus: Völlig schmucklos, anonym, gesichtslos und abweisend. Passte also gut ins Haus, aber schlecht zu mir.
Bisher fand ich's immer ganz lustig, dass sich hinter dieser Tür eine völlig andere Welt auftut: Eine Wohnung in der es viele alte Möbel gibt, viel Selbstgemachtes, viel Farbe. Aber diese Welt begann hinter der Tür, versteckt hinter der leblosen Fassade.
Türkranz aus Stoffresten
Durch mein Jahresmotto habe ich meine Tür nochmal mit anderen Augen betrachtet: Drückt dieser Eingang in meinen ganz privaten Lebensbereich Offenheit aus? Verbreitet er eine herzliche, willkommen heißende Stimmung? Nöp. Definitiv nicht.
Also habe ich mich dran gemacht, ein bisschen was von innen nach außen zu bringen: Farbe, Freude, was Buntes & Selbstgemachtes. Einen beinah schon abartig fluffig-gut-gelaunten Türkranz aus Stoffstreifen, der mich ein wenig aufgekratzt begrüßt, wenn ich nach Hause komme.
Dafür habe ich einfach ein paar mal Blumendraht um eine Schüssel gewickelt, abgezogen und die Drahtschlaufen zusammengewickelt, damit sie einen stabilen Kreis ergeben haben. An diesen Drahtkreis habe ich die Stoffstreifen geknotet bis kein Platz mehr war. Alles ein bisschen zurechtgezupft und fertig.

Ich find's gut.
Ein bissl überdreht - aber das darf sein in diesem sterilen Klotz. Ein deutliches Zeichen nach außen, das einiges über das Leben im Inneren preisgibt. Zu jedem Stückchen Stoff in diesem Kranz kann ich was erzählen: Welches Projekt ich daraus genäht habe, für wen, wo ich den Stoff her hab, zu welchem Anlass ich ihn verarbeitet habe, etc.
Und endlich, nach etlichen Jahren, die ich hier schon wohne, habe ich jetzt mal den Namen an die Klingel der Wohnungstür geschrieben. Die benutzt niemand und es braucht dort auch überhaupt keinen Namen und deshalb fand ich es auch nie nötig. Aber mit dem neuen Kranz schien es plötzlich angebracht, den Namen hinzuschreiben. Zu zeigen, wer hinter dieser Tür lebt. Und die schwarze, völlig uninspirierte und nichts-sagende Türmatte wird auch noch weichen müssen, sobald ich einen schönen Ersatz gefunden hab. In der Hoffnung, dieser schrecklichen Eingangstür ein bisschen Leben und Ausstrahlung einzuhauchen.

Kommentare:

123kleineWunder hat gesagt…

Das ist eine schöne Idee! Jetzt denken die Nachbarn bestimmt es ist jemand neues eingezogen ;)
Bei uns ist der Name an der Türklingel zwingend notwenig. Der Paketboote wollte uns nämlich unser "erstes" Paket nur wiederwillig liefern. Er meinte, dass er ja so nicht wüsste ob wir wirklich die richtige Familie sind....
Liebe Grüße
Vivien

einfacheinfachleben hat gesagt…

Mir huschte sofort ein Lächeln über`s Gesicht als ich diesen wunderschönen Kranz sah ... Das zweite kam sofort, als ich las, Du könntest sofort zu jedem Stück Stoff etwas erzählen ...

Ich habe mir vor kurzem ein Kamerabandüberzug zusammengenäht - ebenfalls aus Stoffresten, zu denen ich je eine Geschichte erzählen könnte;-).

Vielen Dank für diese tolle Idee und Grüße aus Berlin,
Anja

Zora hat gesagt…

@Vivien: Ja, das hat der Paketmensch auch mal bei uns gemacht. Bis ich ihn darauf hingewiesen habe, dass er ja schließlich bei mir geklingelt hat ;-)

@Anja: Dankeschön! Meine Stimmung habt der Kranz auch ganz gewaltig. Ist irgendwie schöner, so nach Hause zu kommen.

LG Zora

bellaina hat gesagt…

Einfach nur Wunderschön!
Liebe Grüße
Sabine

Zora hat gesagt…

danke!

gruenezwerge hat gesagt…

Eine tolle Idee! Und da sind ein paar wunderschöne Stöffchen dabei:-) da würde ich gerne auch mal ins innere der Wohnung sehen und die Bewohner kennen lernen... der Kranz lädt ja förmlich dazu ein!
Viele Grüße von der Zwergenmama

Zora hat gesagt…

Hm, Dankeschön! Ich hab auch wirklich meine schönsten Schätzchen für den Kranz hergenommen. Freut mich sehr, wenn er diese Wirkung hat :-))
LG Zora

Ouliara hat gesagt…

Das ist ja ein toller Kranz! Und den Gedankengang dahinter finde ich wirklich schön!

kampfkatze89 hat gesagt…

Echt ne schöne Idee.

Zur Fußmatte: in Weltläden gibt es ganz schöne, zum Teil auch richtig bunt.

Zora hat gesagt…

Weltladen - das ist ja 'ne geniale Idee! Da komm ich bald eh vorbei, dann werd ich mal schauen!

verrueckteshuhn hat gesagt…

Hallo Zora,
das ist wirklich schön geworden! Haben die Nachbarn schon darauf reagiert? Vielleicht zieht auch jemand mit.
Liebe Grüße, Marlene

Zora hat gesagt…

Weißt, ich wohn ja unter'm Dach. Abgesehen von der direkten Nachbarin und dem Paketboten sieht es gar keiner.
Naja, außer uns, und wir freuen uns täglich über den Anblick.
LG Zora