Freitag, 30. Januar 2015

Seifenschaum

Mittlerweile bin ich begeisterte Anhängerin von fester Seife: Sie ist natürlich plastikfrei, unglaublich langlebig und damit günstig und hat in der Bio/Naturseifen-Variante keine gruseligen Inhaltsstoffe. Alles zusammen ein Traum und noch viel toller, seit ich selbst Seife gesiedet habe (die Vorbereitungen für die erste Heimsiede-Aktion laufen übrigens gerade auf Hochtouren). Jedenfalls liebe ich meine Blockseife, egal ob zum Händewaschen, als Duschgelersatz oder Shampoo.

Nur leider hat sie eine Schattenseite: Seifenglibber. Denn liegt die Seife nach der Benutzung im Wasser, wird sie glitschig und insgesamt ziemlich unappetitlich. Als Kind fand ich das immer schon schauderhaft. Und als Erwachsene muss ich das wirklich auch nicht haben. Ich glaube, Seifenglibber ist der Grund schlechthin, warum Flüssigseife so beliebt ist und warum ich mich am Anfang auch an DIY-Flüssigseife probiert habe.
Seifenschale für plastikfreie Seife
Vor längerer Zeit hat mir Maria dann den ultimativen Tipp gegen dieses Problem gegeben: Seife auf einem Teller-Eierbecher lagern. Durch den hohen Ring liegt sie garantiert trocken und der breite Rand fängt alle Flüssigkeit auf.
Und natürlich hatte ich noch einen Eierbecher übrig, den ich zwar nicht gerne benutze, der aber als Seifenschale der absolute Hit ist. Er schaut aus, als ob er für diese Aufgabe gemacht wäre. Ich mag den Anblick, und - was noch viel wichtiger ist - ich mag die trockene Seife, die ich jetzt habe.
Und ja, das ist meine selbstgemachte Seife, die da liegt und täglich benutzt wird. So eine Seife hat eben einfach eine besondere Schale und ein trockenes Umfeld verdient!

Und da Maria gerade ihre Eierbecher-Seifenschale gebloggt hat, fand ich das eine gute Gelegenheit, auch meine Seifenschale zu zeigen. Wenn wir die Aktion noch mit irgendeinem coolen Hashtag versehen, wird sie bestimmt ein weltweiter Erfolg.

Kommentare:

Fjonka hat gesagt…

*lol* das greift ja wirklich um sich, da hat Maria eine (noch?) kleine Flutwelle zum Thema ausgelöst - schaumal, bei mir, seit heute früh: https://fjonka.wordpress.com/2015/01/30/der-seifenhalter/

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Hallo Zora!

Dein Porzellan-Eierbecher sieht natürlich schon viel edler aus als meiner aus Glas :-)

Wir feiern Blogparty :-)

lg
Maria

Zora hat gesagt…

Yeah - Blogparty!
Wir sind schon echte Nerds, wir drei! ;o)

LG Zora

LENI von ohmarylane.com hat gesagt…

lustig, als ich deinen blog geöffnet habe, klingelte es an der tür und meine neue seifenbestellung kam an ... :D
ich hab in der dusche nen luffaschwamm, der ist auch gut. aber fürs waschbecken wär so ein eierbecher praktisch.. ih hab sowas nur nicht :D

Zora hat gesagt…

Ah, neue Seife <3
Ich glaub, so 'nen Eierbecher bekommst du auf dem Flohmarkt regelrecht hinterhergeschmissen. Oder in Second-Hand-Läden gibt's sowas bestimmt auch en mass.

LG Zora

einfacheinfachleben hat gesagt…

... ich nutze auch nur noch feste Seife;-). Die "Dusch- und Badeseife" liegt auf einer kleinen Gitter-Edelstahlablage. Kein "Glibber"problem. Beim Waschbecken sieht es schon anders aus. Ich helfe mir damit aus, dass ich, wenn es mal wieder zu glibbrig ist, meine Hände zuerst einseife und dann das Wasser hinzukommt. Ansonsten liegt die Seife auf einem kleinen Steinguttellerchen.

Viele Grüße aus Berlin,
Anja

Steph hat gesagt…

Dein Eierbecher ist hübsch, ich benutze einen Unterteller einer Kaffeetasse, auch der hat einen Rand, der die Seife trocken hält, vielleicht nicht ganz so sicher wie ein Eierbecher, aber es klappt auch.
Schönes Wochenende!

Änni & Anne hat gesagt…

Man kann auch einfach eine kleine Schüssel nehmen und da (Deko-)Steine reintun, da liegt die Seife dann trocken drauf, während sich das Wasser unten sammelt - hab ich so bei meinen Eltern neulich gesehen.
Der Eierbecher sieht für meinen Geschmack zu flutschig aus, da gibt es mMn bessere Lösungen.

Liebe Grüße
Änni

Zora hat gesagt…

@Anja: Bei einem Gitter würde es mir, glaub ich, zuviel rumtropfen. Am Eierbecher mag ich, dass er alles Seifenwasser zuverlässig auffängt.

@ Steph: So ein Tellerchen hab ich bei der Dusche für Körper- und Shampooseife, aber das funktioniert nicht so gut, wie der Eierbecher.

@Änni: Die Lösung hab ich ja auch noch nicht gesehen, spannend!

Ouliara hat gesagt…

Ich liebe feste Seife!

Zora hat gesagt…

Ich will auch nicht mehr zu dem flüssigen Zeug zurück!
LG Zora

frau siebensachen hat gesagt…

ich hab zwei verscieden lösungen: meiner haarseife habe ich aus einem alten waschlappen ein frotteebeutelchen genäht, in dem sie immer schön luftig hängt. der frottee saugt alles wasser weg und am ende der seife hab ich nochmal waschen gut durch die seifenreste im beutel ;-)
und als zweites, für am waschbecken, das ganz altmodische magnetdings. dazu hab ich seifenhalterplättchen bestellt (im sanitärfachhandel), in die seife gedrückt und einen kräftigen magneten auf die unterseite der ablage überm waschbecken geklebt. daran gehaftet, trocknet sämtlicher schaum und glibber einfach wieder zu seife ;-)

Zora hat gesagt…

stimmt, so einen Seifenmagnet hatten meine Eltern früher auch mal - hatte ich ganz vergessen!

Und irre, wie viele verschiedene Wege es gibt, Seifenglibber zu vermeiden ;-)