Dienstag, 30. Dezember 2014

Bereit für den Schnee!

Seit ich mir vor einigen Jahren meinen eigenen Wintermantel genäht habe (wer in die tiefsten Tiefen meines Blogs tauchen will findet das ganze Nähdrama + Tragebilder hier), hab ich ein gespaltenes Verhältnis zu diesem Kleidungsstück. Zur Erklärung: Meinen Mantel habe ich abgöttisch geliebt, nur leider war das Material der totale Fehlkauf, denn nach zwei Wintern hatte der Stoff dermaßen aufgegeben, dass ich ihn nicht mehr anziehen konnte. Dabei hatte ich erwartet, den mindestens 30 Jahre zu tragen. Was hab ich getrauert! Ehrlich, wenn du dir mal den Mantel deiner Träume selbst genäht hast und er dich viel zu früh verlässt, kann danach nichts mehr kommen!
Also bin ich im letzten Winter - wir erinnern uns, das war diese milde Temperaturschwankung um den Jahreswechsel herum - einfach in meiner Übergangsjacke rumgelaufen, die ich ebenfalls sehr ins Herz geschlossen habe, seit ich sie mal gepimpt hab. Das war auch völlig ok und ausreichend.
Seit aber in den letzten Tagen der Dauerschnee fällt ist klar: Ich hab keine Winterjacke und es ist Winter! Mist, ich brauch eine. Sofort!
Wenn ich ganz dringend Klamotten brauche, kann ich davon ausgehen, nix zu finden. Dazu will ich ja noch öko-korrekt konsumieren und gleichzeitig nicht allzuviel Geld ausgeben, ohje, das wird übel.
Wurde es dann aber gar nicht: Schon im zweiten Second-Hand-Laden hab ich einen petrolfarbenen  Mantel gefunden der mir passt und gefällt, wie neu ausschaut und sagenhafte 20,- € gekostet hat. Die Farbe ist auf den Bildern viel zu blau und zu komisch. Eigentlich hat er ein echt knackiges, leuchtendes Petrol. Irgendwie wollte die Kombi aus Schmuddelwinterwetter und Kamera nicht so recht...
Naja, egal. Um jedenfalls diesem wirklich petrolfarbenen Mantel den letzten Schliff zu verpassen und meiner Jackentradition treu zu bleiben, haben die Knöpfe ein kleines Facelifting mit einem Vintage-Stöffchen bekommen. Echt erstaunlich, was stoffbezogene Knöpfe für einen irren Unterschied machen! Plötzlich schaut der Mantel nach einem Stück aus einem kleinen Designerstudio aus und nicht wie ein Second-Hand-Kauf. Und auch die Knopflöcher haben noch etwas Farbe abbekommen, um besser zu den Knöpfen zu passen und alles optisch zusammenzufügen. Das ist der offizielle Grund.
Inoffiziell ist die rote Knopflocheinfassung eine winzig kleine Hommage an den Lieblingsmantel meines Lieblingsdetektives. Wer mich deswegen auf der Straße anspricht, bekommt von mir eine Tüte Fish & Chips ausgegeben. "The game is on" und ich bin bereit für Kälte und Schnee!

Kommentare:

gruenezwerge hat gesagt…

Wow, wunderschön! Den würde ich auch sofort mitnehmen! Leider war ich in den Secondhandläden hier nicht so erfolgreich... vielleicht sollte ich mal zum shoppen zu dir kommen;-)
Lustigerweise hatten wir mal wieder den gleichen Gedanken, ich war heute nämlich Jackentragefoto im Schnee machen ;-) aber dann warte ich wohl noch, denn mit deiner tollen Jacke kann ich nicht mithalten!
Viele Grüße

Zora hat gesagt…

Du, immer gerne! Ich hab hier zwei, drei Läden, für die es sich echt lohnt und eine bequeme Gäste-Couch!
Ach quatsch, immer her mit den Bildern! So ein Glück, wie mit dem Mantel hab ich schließlich sonst auch eher nicht.
LG Zora

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Hallo Zora!

Die Verschönerungen wirken echt toll.

Und mein Lieblingsdetektiv ist Dein Lieblingsdetektiv. Defintiv.

lg
Maria

Zora hat gesagt…

:-)))))

rage hat gesagt…

Was für ein genialer Mantel!!! Hach.... schmelz dahin. Und der Detektiv erst! Und dann auch noch die Idee mit Fish 'n' Chips...
Ich wohne zweifelsohne am falschen Ort.... :)

Zora hat gesagt…

Hm, oder ich muss mal bei einem Besuch in der alten Heimat auf einen Besuch bei dir vorbeikommen ;-)
LG Zora