Donnerstag, 17. April 2014

break new ground!

Einen weiteren kleinen Schritt Richtung Bauernhoftraum und Selbstversorgung konnte ich letztes Wochenende gehen und wollte noch davon erzählen: Denn das urban gardening hat erstaunlicherweise auch meinen Wohnort erreicht. Es gibt in bequemer Radlentfernung einen Acker an dem Kartoffeldämme gezogen wurden, die für die Gartensaison gemietet werden können. So genial für gartenlose Kröten wie mich! Wasser zum Gießen wird auch gestellt, im Hintergrund sieht man den riesigen Wassertank. Da habe ich natürlich gleich zugeschlagen und bin jetzt stolze Besitzerin eines 40m langen Kartoffeldamms.
Und eingesät habe ich auch schon reichlich: Spinat, Mangold, Salat, Erbsen, Möhren, rote Beete, Radieschen. Und es soll noch mehr rein, schließlich sind erst 20m bestückt: Tomaten, Paprika, Zuchini, Hokaido, Bohnen, Blumen und vielleicht sogar Kartoffeln sollen den verbliebenen Raum füllen. Das wird so lecker!
Ich freue mich jetzt schon wie ein vegetarisches Schnitzel auf die ganze Gemüsepracht, die ich mir erhoffe und kann's kaum erwarten, die ersten zarten Sprößlinge zu sehen. Gespräche am Acker gab's auch schon reichlich, mit Furchen-Nachbarn und neugierigen Spaziergängern, insgesamt also ein guter Start ins urbane Gärtnern. Ich denk, das wird eine lustige Saison!

Kommentare:

Fräulein Rucksack hat gesagt…

Das klingt einfach wundervoll. Ich lese zum ersten Mal von mietbaren Kartoffelfurchen. Was für eine Freude!

Sab hat gesagt…

Das kleine Schildchen auf dem großen Acker sieht aber süß aus! :)

Viel Erfolg mit dem Gemüse. So etwas hätte ich auch gern.

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Hallo Zora!

Herzlichen Glückwunsch! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg und würde mich sehr freuen, wenn Du mit Bildern immer wieder mal auf dem Laufenden hältst!

lg
Maria

Zora hat gesagt…

@Fr. Rucksack: Hier in der Gegend gibt es solche Mietparzellen zum Glück relativ oft und finden reißenden Absatz.

Erfolgswünsche kann ich in der Tat gut gebrauchen, denn abgesehen von meinen Balkonkisten habe ich ja noch null Gärtnererfahrung. Die Tomaten habe ich schon zu früh gekauft und muss sie jetzt auf dem geschützten Balkon bewachen, bevor sie endlich ins Feld dürfen; ich stümpere also voller Hingabe vor mich hin.

LG Zora

Muschelmaus hat gesagt…

Prima, ich wünsche Dir gutes Gelingen. So etwas gibt es hier auch, das werde ich im Auge behalten, da es noch zu zeitaufwändig ist, wegen der Entfernung und der Arbeitszeit, ich hoffe auf später :o)

Steffi hat gesagt…

Ich kann mir vorstellen wie es dir damit geht. Wir haben seit diesem Jahr auch eine 96qm große Fläche Acker gemietet und sind ganz aus dem Häuschen.
Zum Glück scheinen wir bei der Sache mehr Unterstützung zu bekommen wie du (Workshops, automatisches Gießen, maschinelle Bearbeitung und Aussäen und Pflanzen von der Hälfte der Fläche), oder wie sieht die Betreuung bei dir aus?
Mich würde auch interessieren wo im Münchner Raum dein "Streifen" ist, da meine Schwester in München wohnt und das sicher auch was für sie wäre.
Gutes Gelingen mit deinem Gemüse!
Grüße,
Steffi

Zora hat gesagt…

Hi Steffi,
wow, da habt ihr wirklich jede Menge Unterstützung - das is ja echt toll! Bei uns gibt's wirklich nur das Wasser und sonst nüscht.
Andere Anbieter sähen vor der Übergabe was ein und stellen Jungpflanzen, aber dafür ist unsere Furche auch echt günstig. Deine Schwester kann mal nach "Krautgärten" googlen, die sind wie oben beschrieben und müssten bald übergeben werden. Die gibt es auch in verschiedenen Ecken in München.
LG Zora