Montag, 13. Januar 2014

selbstgemachte Schokolade

Schokolade ist nicht soooo mein Ding. Eigentlich mag ich sie recht gern, in Form von selbstgemachten Pralinen oder als Mousse, aber eine Tafel aufmachen und wegfuttern kommt mir kaum in den Sinn. Das liegt daran, das ich ganz schnell "schoko-satt" bin, ich genieße ein, zwei Stückchen und dann reicht es mir schon wieder. Und wenn, dann esse ich gerne besondere Schokolade - immer zartbitter (außer zum backen) und gerne mit irgendwelchen leckeren Geschmacksrichtungen. Fair trade is ja eh klar, die haarsträubenden Gründe die gegen konventionelle Schokolade sprechen habe ich ja schonmal beschrieben. Soviel zu meiner Beziehung zu Schokolade...

Was ich nicht wußte: Man kann Schokolade selbst machen - so richtig selber. Wie so oft hätte ich das vorher nicht für möglich gehalten und war dann erstaunt, wie unfassbar einfach das war. Mit den richtigen Zutaten wird die Schokolade sogar noch zu einer gesunden Angelegenheit, da Kakao, Honig und Kokosöl ja bekanntermaßen lauter förderliche Inhaltsstoffe haben.
Über das entsprechende Rezept bin ich hier gestolpert. Es ist amerikanisch und gibt Cups als Maßeinheit an. Glücklicherweise habe ich einen Meßbecher, der auch in Cups misst, aber ich gebe mal eine grob umgerechnete und etwas abgeänderteVariante an:

75 g Kokosöl
1 EL Kakaobutter
2 EL Honig
75 g Kakaopulver
Stevia nach Bedarf
Toppings nach Bedarf

Kokosöl im Wasserbad mit der Kakaobutter schmelzen (Kakaobutte kann wohl auch weggelassen werden, das macht das Rezept deutlich einfacher von den Zutaten) und den Honig hinzufügen. Nach und nach das Kakaopulver dazugeben und mit einem Schneebesen verrühren. Nach Geschmack Stevia dazugeben. Solange Kakaopulver dazugeben, bis die Masser zäh wird, da kommt's eher auf's Gefühl, denn auf die Grammzahlen an. Auf ein Backpapier ausstreichen und mit Toppings nach Wahl bestreuen. Ich habe Zucker- und Karamellperlen benutzt, sowie Mandeln, Rosinen und Frühstückspops. Was halt grade so da war. Toppings leicht andrücken und die Schokolade samt Backpapier ins Gefrierfach befördern. Ca. 10 Minuten drin lassen, dann in Stücke schneiden. Zum Aufbewahren die Schokolade unbedingt in den Kühlschrank stellen, da sie leicht schmilzt. Den Arbeitsaufwand würde ich auf 10 Minuten plus Zeit zum kühlen schätzen.
Tja, und wie schmeckt das Ganze nun? Die Worte des Mitverköstigers sind leider nicht zitierfähig, waren aber Ausdruck größter Begeisterung. Die Schokolade schmeckt wunderbar bitter mit einer ganz deutlichen Honignote, was ihr einen sehr feinen Geschmack verleiht, den man so aus dem Laden nicht kennt. Sie schmilzt im Mund weg und erinnert ein bisschen an Eiskonfek. Die Toppings geben Crunch dazu und machen sie zu was ganz Besonderem.
Allein die Tatsache, selbstgemachte Schokolade zu essen fand ich schon genial, aber das sie auch noch so gut schmeckt, hätte ich nicht erwartet! Sie ist ganz sicher nichts für den Alltag, aber als besonderes Schmankerl (das Schokolade ja eigentlich auch ist) ist sie super. Die Zutaten sind, wenn bio und fair gehandelt, wirklich teuer - da kommt kaufen wahrscheinlich günstiger hin. Aber das Ergebnis ist es wert. Ich überleg schon andere mögliche Geschmacksrichtungen. Vielleicht Abrieb von einer Zitronenschale, ein paar Tropfen Minzöl oder getrocknete Himbeeren. Die Möglichkeiten sind schier endlos und schreien förmlich danach, als Geschenke unter's Volk gebracht zu werden.


Kommentare:

gruenezwerge hat gesagt…

Wiedermal eine tolle Idee, um etwas besonderes selbst zu machen! Die Zuataten hab ich alle zu Hause, da werde ich wohl die Tage mal Schoki machen:-) Danke für den tollen Tip!

Zora hat gesagt…

Es macht wirklich Laune und schmeckt sooo lecker! Ich wünsche viel Vergnügen dabei!
LG Zora

gruenezwerge hat gesagt…

Beim Her richten der Zutaten habe ich festgestellt, dass meine Kakaobutter zwar Bio, aber nicht fair ist... hast du mir da nen guten Tip für die nächste Bestellung? LG und ich werde berichten, was die Zwergin und ich heute fabrizieren:-)

Zora hat gesagt…

Die Kakaobutter von Rapunzel ist bio und fair. DIe hat dieses Rapunzel-eigene fair-Siegel ("Hand in Hand"). Ich bin sehr gespannt, was du erzählen wirst!
LG Zora

gruenzwerg hat gesagt…

Wir haben Schokolade gemacht!!!
Superlecker, danke!
Die Zwergin sah danach zwar aus wie ein Schokomonster, da die Schoki so zart ist, dass sie auf dem Weg in den Mund schmilz...:-) evtl. Muss ich noch am Rezept probieren.. weniger Kokosöl?
Auf jeden Fall nie tolle Sache und ein Foto kannst du auf meinem Blog sehen!

Zora hat gesagt…

Ich find sie auch ziemlich "schmilzig", da geht wahrscheinlich noch was, wenn man am Verhältnis Kokosöl- Kakaobutter dreht...
Aber lecker schaut euer Ergebnis aus!
LG Zora