Montag, 9. Dezember 2013

Lullertuch

Mal wieder gibt es einen kleinen Menschen zu beschenken, und mal wieder greife ich auf Altbewährtes zurück. In meinem Herzen bin ich wirklich unglaublich konservativ was das angeht.
Also mal wieder ein Luller-Labeltuch, im bekannten Blumenwiesendesign.
Labeltuch
Wenn ich für Babys nähe, dann mache ich einen möglichst großem Bogen um Rosa und Hellblau, weil ich diese ganzen Farbzuschreibungen absolut doof finde. Die Farben dürfen schon vorkommen, das ist ja ok, aber ein Rosa-Overload muss wirklich nicht sein - was das Ganze soll, versteh ich sowieso nicht. Ich kenne lustigerweise auch nur Elternpaare, die ihre Kinder geschlechtsneutral ausstatten wollen. Und wenn ich dann das Angebot an Babyklamotten und Zubehör sehe, dann denk ich mir immer nur "Viel Erfolg bei dem Versuch!". Ich dachte ja eigentlich immer ganz naiv die Nachfrage würde das Angebot bestimmen, aber bei Babysachen scheinen andere Gesetze zu gelten. Also boykottier ich ganz frech das Farbkonzept der Wirtschaft und verschenke prinzipiell nur Sachen, die geschlechtsneutral sind.

Kleine Abwandlungen zum Vorgängermodell sind natürlich eingebaut und auch diesmal wieder hätte ich gleich eine ganze Rutsch von den Tüchern nähen können. So Babysachen machen unglaublich Spaß, da ist der innere Quietsch-Faktor einfach total hoch.
Nun dreht das gute Stück noch eine Runde in der Maschine, damit es auch schadstofffrei zu seinem jungen Ziel kommt, und ich freu mich schon, das Tuch im Einsatz zu sehen.

Kommentare:

Nini und ihre Freunde hat gesagt…

Lulltertuch ist ein merkwürdiges Wort, dass ich so nicht kenne aber das Tuch ist total süß und bestimmt ein prima Geschenk!
Danke für deine netten Worte.

LG,

Nini

Zora hat gesagt…

Lullertuch stammt von "lullern", was ein ziemlich praktisches Wort mit vielen Bedeutungen ist. Ich benutze es hier im Sinne von "sabbern / nuckeln" (anlullern), es kann aber auch "einschlafen" (weglullern), heißen (wobei mir grade auffällt, dass Kinder beim Schlafen gerne sabbern - von daher passts ja wieder). Es kann sogar "Pipi machen" bedeuten, und das ist auch die gängigste Bedeutung, dann taucht es im "Lullermann" der Jungs wieder auf. In dem Sinn nutz ich es selbst aber gar nicht. Ich weiß aber gar nicht, ob das ein bayerischer Begriff ist, oder wo ich ihn herhab. Echt ganz spannendes Thema eigentlich...
LG Zora