Mittwoch, 4. September 2013

MMM: Innere Büroangestellte

Seit ewigen Zeiten liebäugel ich nun schon mit einem Pencil-Skirt. Sehr weiblich, sehr figurbetont, sehr buissnesmäßig.
Leider arbeite ich in keinem Büro. Meine innere Büroangestellte hat das aber nicht beruhigt - im Gegenteil. Sie wollte so einen Rock! Basta!
Nun habe ich zwar eigentlich wirklich überhaupt keine Gelegenheit, trage den Rock aber trotzdem, wenn ich mich mal nach feiner Dame, New Yorkerin oder Spießerin fühlen will. Macht ja manchmal auch mal Spaß.
Weniger Spaß hat das Nähen gemacht. Ich war mehrmals kurz davor ihn in die Ecke zu pfeffern. Den Schnitt habe ich mir nach einer Anleitung selbst gebastelt: hohe und niedrige Taille, Hüfte und Oberschenkelumfang messen und ein Schnitt-Teil draus bauen. Für hinten zwei halbe Schnitt-Teile mit Mittelnaht-Zugabe zuschneiden. Soweit so gut.
Beim zusammennähen dann die Erkenntnis: Eins der beiden Rückenteile ist falsch herum und ich hab zuwenig Stoff, um ein neues zuzuschneiden. Also aus den Resten ein Teilstück zugeschnitten und ein fesches Dreieck an den Poppes dranimprovisiert, um den fehlenden Stoff zusammenzukriegen. Ich finde, der Rock gewinnt dadurch ein bissl 50s -Style! Also Glück gehabt.
Der seitliche Reißverschluß dagegen hat mich ehrlich in den Wahnsinn getrieben! Er wellte sich und warf unten eine hässliche Vertikalfalte, und das mit dem nahtverdeckten krieg ich auch nie hin. Also wieder auf, wieder alles gebügelt, Vlies drunter und nochmal. Keine Wellen mehr, aber die Falte bleibt, und nahtverdeckt ist auch anders. Und da ich keine Ahnung hatte, woran's liegt und wie die beiden Sachen ändern könnte, bleibt's jetzt, wie's ist. Hätte ich den Rock nämlich "richtig" haben wollen, hätte ich aufgegeben und jetzt gar keinen Rock.
Also lieber so.

Die Falte zerstört zwar ein bissl die Siluette, wegen der man so einen Rock ja überhaupt erst anzieht, aber ich habe den dringenden Verdacht, dass Kaufkleider-Träger eh nicht so genau gucken. Also trage ich den Rock einfach, als wäre er perfekt verarbeitet und mach einen auf hochnäsige Sekretärin.
Falls aber jemand noch eine geniale Rettungsidee hat, zücke ich sofort meinen Stenoblock und mache mich nochmal an's Werk.

Wer sonst noch diese Woche erfolgreich gewerkelt hat, sehr ihr wie immer bei der MMM-Crew.

Kommentare:

seelenruhig hat gesagt…

Ich bin hellauf von deinem Rock begeistert.
Verstehe aber gar nicht, was das mit Spießerin zu tun haben sollte???
Häh??

Und: muss man in einem Büro arbeiten oder New Yorkerin sein, um solche Röcke zu tragen?

NEIN!! Mit dem Gürtel und der weißen Bluse sieht das einfach fantastisch aus!

liebe Grüße von Ellen (werde diesen Monat noch in NY Ausschau halten nach Frauen, die so toll gekleidet sind wie du! ...)

Nini und ihre Freunde hat gesagt…

Also mir als Kaufkleidergucker wäre das wirklich null aufgefallen. Ich finde das Teil sieht top aus! Herzlichen Glückwunsch zum Spießerröckchen, trage es erhobenen Hauptes :D
Ich denke, wir mögen dich trotzdem noch.

LG,

Nini

Zora hat gesagt…

Oh, NY! Das ist natürlich immer eine Reise wert! Grüß mir die hübsch-berockten Wallstreet-Damen! Und du hast recht: Es braucht kein Büro zum Rock, ein EDEKA mit dicker Einkaufstasche geht genauso gut.

@Nini: Ach danke, da bin ich aber froh, dich nicht mit meiner Kleiderwahl vergrault zu haben! Und die Falte fällt auf den Bildern nicht so auf, weil ich geschickt-kaschierend zu posieren weiß ;-) Man muß sich ja zu helfen wissen...

LG Zora

Sewionista hat gesagt…

Bei so einem schönen Rock ist man doch gerne Spießer ;) Auch dein Improvisieren fällt nicht auf. Im Gegenteil, man denkt, dass es so gewollt und gekonnt ist!

LG Julia