Dienstag, 14. August 2012

Pasta - und "flöpp"

So, der Ehrgeiz war geweckt, auf dem Rückweg vom morgentlichen Bauernmarkt haben mich meine Füße fast von allein umme Ecke zum Supermarkt zu einer neuen Packung Hartweizengrieß getragen. Und abends, nach Arbeit, kochen und Abendessen, musste ich doch tatsächlich noch einen neuen Versuch starten.

Also wieder zusammengerührt (das Rezept ist ja echt so einfach) und geknetet, geknetet, geknetet, bis ich Oberarme wie Bruce Willis hatte. Stehen gelassen, ausgerollt, Bandnudeln geschnitten und über's Ofengitter zum Trocknen aufgehangen.

Sehr schön - das Pastaglück steckte schon seine Nase in die Küche. Und dann: "flöpp". Und wieder, "flöpp", "flöpp", "flöpp". Argh - die Nudeln reißen!
Vom letzten Mal war mir klar, dass sie zusammenbappen werden, wenn ich sie einfach liegen lass, also die Bruchstücke wieder aufgefädelt. Teilweise kam ich mit den neuen Nudeln nicht hinterher. "Flöpp", "flöpp" - ihr wisst schon.

Die Internetrecherche zeigt: Die Kombination aus weichem Teig und dicken, bzw. schweren Nudeln lässt den Teig reißen (dieses schlaue Wissen hab ich von hier, übrigens einem echt tollen Food-Blog). Klingt, als ob ich einen weiteren Grund für eine Nudelmaschine gefunden hätte - mit der würde der Teig gleichmäßiger und das Aufhängen würde auch viel schneller gehen. (Nein, ich suche keine Argumente für eine Nudelmaschine, überhaupt gar nicht *pfeif*).

Aber nachdem mal alles gerissen war, was offensichtlich reißen musste, hingen die Nudeln ganz friedlich über Nacht im offenen Ofen am Gitter und trockneten vor sich hin. Und jetzt stehen sie in einer Papiertüte verpackt im Vorratsschrank und warten auf ihren großen Auftritt. Ich bin zufrieden!

Kommentare:

Nini hat gesagt…

Das ging mir ganz genau so. Hatte sie über die Wäscheleine gehängt und flopp flopp die ganze Nacht alles runtergefallen. Naja aber dem Geschmack hats keinem Abbruch getan aber beim nächsten mal versuche ich sie vielleicht über einer Stuhllehne o.ä. wo die tragende Stelle nicht so dünn ist, zu trocknen. Viel Erfolg noch. Von der Nudelmaschine meiner Eltern war ich übrigens nie so begeistert, aber vielleicht wirds dir ja anders gehen.

Liebe Grüße

Nini

Zora hat gesagt…

Bei mir sind die Nudeln nicht nur an der Aufhängkante gerissen, sondern auch an Stellen, an denen der Teig zu dünn ausgerollt war.

Was hat dich denn an der Nudelmaschine gestört? Is die doch nicht so praktisch, wie ich mir das vorstelle?