Dienstag, 18. Oktober 2011

soll ich's vielleicht machen...

...oder lass ich's lieber sein?

Ich habe ein Kleid geschenkt bekommen. Ein absolutes Hammer-Kleid, mit dem sonst wohl niemand vor die Tür gehen würde, aber ich liebe es und will es tragen. Nur leider ist es Größe 42. Es muss also enger gemacht werden, ein bisschen gekürzt und dem Kragen würde eine Verkleinerung auch gut tun. Es gibt also viel zu tun.

Nur leider hat die Sache einen Haken: Polyester!
Wirklich nicht mein Wunschmaterial (Haptik, Plastik [ja genau - ich verfalle einem Plastikkleid und das ausgerechnet jetzt...], Hitzestau), aber geschenkt ist geschenkt und dieses 70er Jahre Traum-Kleid kann gar nicht anders, als aus Polyester zu sein. Es ist perfekt, wie es ist - nur leider viel zu groß.

Nun habe ich schon gesteckt und gereiht, und bin dabei zu dem Schluss gekommen, dass 1. das Kleid wirklich der Hammer ist und 2. wohl am Besten in seine Einzelteile zerlegt, diese enger geschnitten und wieder zusammengenäht werden sollten. Am oberen Rücken bauscht und wellt es sich nämlich nach dem enger nähen, da muss wohl eine gründlichere Schrumpfungsmethode her. Soweit die Idee.
Aber die Sache hat einen Haken: Polyester!

Mein letzter Polyester-Nähversuch endete in der Tonne und bot reichlich Anlass zur Erheiterung, das soll diesem Kleid auf keinen Fall passieren. Zum Nähen ist das Material mein persönlicher Albtraum, so flutschig, so unkontrollierbar. Und dazu habe ich auch nicht mal die leisteste Ahnung, wie ich die Schnitteile verändern muss, damit das Kleid am Ende wirklich passt.


Wer weiß Rat? Wer hat ein Kleid schonmal um 4 Größen geschrumpft? Wer hat hilfreiche Erfahrungen oder Meinungen auf Lager? Nehme ich es am Besten wirklich auseinander und setzte es verkleinert wieder zusammen? Soll ich's risikieren und selbst versuchen, oder soll ich das gute Stück doch sicherheitshalber in eine Änderungsschneiderei tragen, die wahrscheinlich Unsummen für die ganzen Anpassungen verlangen wird? Hat da jemand Erfahrungen mit den Preisen? Irgendeinen Schätzwert? Oder doch selbst versuchen? Ei oder Henne?

Kommentare:

jela hat gesagt…

Hm/ Hab so überhaupt gar keine Ahnung! Aber: Grossartiges Kleid!!!!:-D

bellaina hat gesagt…

Also meine Liebe,

mein letztet Versuch etwas zu verkleinern ende damit, dass ich nen neuen Schal hatte ;-)

Ich versuch das definitiv selber nimmer und werde nur noch zu einer Änderungsschneiderin gehen. Die hat das nämlich gelernt ;-) ICH nicht.

Das Kleid ist viel zu schön und zu "retro" um es zu "verhunzen". Also ich würd nicht selber versuchen.

Liebe Grüße
Sabine

mei hat gesagt…

Hallo,

tollen Blog hast Du! :-)

Zur Änderung des Kleides: vielleicht kannst Du zu einem Nähkurs gehen und das Kleid dann mit Hilfe der Kursleiterin (sind ja meist Schneiderinnen) kleiner machen?! Da nimmt ja noch viel mehr mit ... für künftige Projekte?! ;-)

Liebe Grüße

mei

frl. wunderschoenbunt hat gesagt…

ich hab da auch noch was im schrank liegen...was zu groß war und aus polyester...:) erkundige dich doch mal was das kosten würde bei ner änderungscheiderei...das kleid ist wirklich toll!

gugus hat gesagt…

am rücken abnäher machen mit stichlänge mazimum dann anprobieren dann seiten abnähen mit grossem stich. wieder probieren.
abnäher vorne. alles mit stichlänge maximum und speziell tricotnadel und ohne schneiden.
erst wenn alls passt ärmel abschneiden und versetzen.
so würd ich das mal probieren (bin aber nicht vom fach gell das sind laientips).
erst am schluss nahtzugaben schneiden so flutscht polyester weniger und lange stichlänge zuerst damit du s gut wieder aufmachen kannst ohne dass das kleid kaputt ist und nadel!!! gell das weisch? sonst hast löcher gell aber vor allem zuallererst nachfragen was es kostet weil s kostet dich sonst eventuell das kleid

Zora hat gesagt…

Ach Mädels, vielen vielen Dank für alle eure Meinungen und Gedanken! Ich habe mir jetzt eine Änderungsschneiderin rausgesucht und werde morgen versuchen, bei ihr vorbeizugehen. Besonders eure positiven Rückmeldungen zu dem Kleid an sich haben mich dazu bewogen, es erstmal nicht riskieren zu wollen. (Die Kommentare aus meinem Umfeld waren nämlich weit weniger positiv...)

Wenn die Kosten da völlig den Rahmen sprengen, werde ich wohl mal in Meis Richtung mit dem Nähkurs denken. Die Idee gefällt mir nämlich auch sehr.

Also danke nochmal euch allen!!!