Freitag, 12. November 2010

"Passt doch!"

Sprach die nähversierte Freundin mit nähfachlichem Familienhintergrund, als sie den Mantel mit mir drin betrachtete. Ich: Hää?? Wie jetzt?
Ungläubiges im-Spiegel-Betrachten, hin und her drehen, ziehen, zippeln, zuppeln, halten. Hab ich spontan über den Mantelfrust abgenommen?  Eher nicht, der Hosenbund sagt anderes, und der hat ja bekanntlich immer Recht.
Meine persönliche Wohlfühlweite wurde mit den Worten "Jetzt sieht er aus wie ein Sack" oder so ähnlich abgeschmettert. Ich kann's nicht fassen: Das Mantel-Weiten-Drama war hausgemacht und entbehrte jeglicher sachlichen Grundlage - ich bin ensetzt, ungläubig, erleichtert, skeptisch. Und peinlich berührt, so einen Bohei gemacht zu haben aus nichts und wieder nichts. *räusper*
Manchmal ist es eben doch klug, eine fachkundige Zweitmeinung einzuholen. Manchmal wäre es besonder klug, das zu tun, bevor man sich lustvoll dem Nervenkollaps hingibt.
Also stehe ich wieder am selben Punkt wie vor ungefähr einer Woche (gefühlt allerdings drei): Knopflöcher nähen. Dank dem mütterlichen Rat der nähversierten Freundin werde ich dafür aber die Maschine stehen lassen und die Knopflochseide rauskramen. Mal wieder nähen per Hand. Weil ich das ja bisher so wenig an dem Mantel gemacht habe. Alles wird gut, ich bin ganz sicher *Mantra murmel*

Kommentare:

Ann hat gesagt…

Das freut mich, dass es mit der Jacke doch passt. Ich bin bei eigenen Sachen auch immer superselbstkritisch (die Kinderjacke passt aber leider wirklich nicht richtig;-( Ich drück die Daumen für die baldige Beebdigung des Projekts ubd bin schon so gespannt auf ein ganzes Mantelfoto!

Zora hat gesagt…

Ach, dankeschön! Und bei dir ist echt nix mehr zu retten?
Für morgen habe ich mir ganz fest den Mantel vorgenommen, ich hoffe, dass ich das auch durchzieh...