Dienstag, 9. November 2010

*~- !!! GENUG !!! -~*

Den ganzen Abend habe ich die Nachrichtensendungen zum Protest in Gorleben verfolgt. Ich bin unglaublich froh für den Aufschwung, den die Anti-AKW-Bewegung bekommen hat - die Castor-Proteste sind ja ganz klar auch Ausdruck des Widerstandes gegen die Laufzeitverlängerung, die mir echt stinkt! Gleichzeitig bin ich total fassungslos über die Dreistigkeit, mit der schwarz-gelb sich den Energiekonzernen angebiedert hat. Plötzlich wird so getan, als sei der Atomausstieg plötzlich vom Himmel gefallen und alle seien ganz furchtbar überfordert davon. Ja, kein Wunder, dass sie überfordert sind, starke Alternativen zu finden, wenn sie die Anreize diese weiterzuentwickeln ungespitzt in den Boden rammen, indem sie das alte Energie-System zementieren. Ja Himmel-Herrgott nochmal! Für wie blöd halten die uns eigentlich?!?
Ich höre ungläubig zu, wie der Umweltminister die weitere jahrelange Produktion von Atommüll als glorreichen Weg in eine Zukunft voller erneuerbaren Energiequellen verkaufen will und gleichzeit die Eignung von Gorleben als Endlager bezweifeln muss - mit diesem Widerspruch aber offensichtlich keinerlei Problem hat. Da muss ich mich wieder fragen: Für wie blöd hält der uns eigentlich?!

Das macht mich echt wütend! So wütend, dass ich nicht schlafen kann, sondern etwas tun will, nein, eher das Gefühl habe, etwas tun zu müssen.

Aber was?
Es bleibt nur, den eigenen Willen deutlich zum Ausdruck zu bringen. Zu zeigen: Jetzt ist es genug! Nicht mit uns! Wenn wir den Atomausstieg wollen, dann warten wir nicht auf Politiker, sondern machen ihn halt selber! Die Regeln von Angebot und Nachfrage besagen schließlich, dass ohne Nachfrage auch das Angebot schrumpft - na das sind doch mal super Aussichten!


Wie gesagt, das Ganze ist total einfach, und eigentlich muss nur der innere Schweinehund (bei mir hockt der immer auf der Couch und futter Schoki) überwunden werden: Vertrag ausfüllen, Kopie der letzten Stromrechnung beilegen, abschicken, fertig! Und es gibt keinerlei Versorgungsengpässe wie beim Wechsel des Telefonanbieters, auch Mieter können wechseln, überall in Deutschland, auch im kleinsten Dorf. Ökostrom geht überall. Ganz einfach. Für ein gutes Gefühl beim Kaffekochen, Haare föhnen und bloggen.

Drei empfehlenswerte Ökostromanbieter, die wirklich zum Ausbau der erneuerbaren Energien beitragen und nicht mit einem der großen Stromkonzerne verbandelt sind, sind diese hier:
Zum einen die Stromrebellen, seriöserweise auch Elektizitätswerke Schönau genannt. In ihrem Antrag kann jeder selbst den Preis bestimmen.
Ebenfalls emfehlenswert ist der Strom von Greenpeace Energy. Den Antrag gibt es natürlich auch online.
Und zu guter Letzt noch die Naturstrom AG, die Neukunden gerade 20,-€ Startguthaben schenkt und in deren Antrag man auch zwischen zwei Preisen entscheiden kann.

Soweit die Infos. Ich hoffe, dass ich der ein oder anderen einen kleinen Schubs geben konnte. Jeder einzelne der wechselt treibt den Atomausstieg voran, jeder einzelne kann in seinem Freundes- und Bekanntenkreis für den Wechsel auf Ökostrom werben und so weitere Leute anschubsen, die mitmachen und wieder anschubsen. Jeder kann seinen Blog nutzen, um Kleinbloggershausen ein wenig grüner zu machen und am handgemachten Atomausstieg mitzubauen. Weil das Leben eben aus soviel mehr als Handarbeit besteht.

Wer mag, kann dafür gerne Teile dieses Textes verwenden (oder den ganzen), das Bild kann auch gerne mitgenommen werden, die Kampagne Atomausstieg selber machen stellt es in verschiedenen Formaten zur Verfügung.

So, das musste einfach mal raus...
Ich geh jetzt ins Bett.


edit 9/11/10:  Strickliese kreativ hat heute Morgen auch zu dem Thema gebloggt und auf den selbstgemachten Atomausstieg hingewiesen. Mich freut's ungemein!
edit edit: Artig by Mimi war bei einer Demo und hat in ihrem Blog drüber berichtet.
edit edit edit: Die Strickfee-Pe hat einen schönen Solidaritätspost geschrieben und einige haben sich bereits angeschlossen.
edit 10/11/10: Grade erst entdeckt: Leni Farbenfroh ist auch offiziell seit ein paar Tagen im Widerstand. Ich bin begeistert, in wievielen Bloggerinnen Stellung beziehen!

Kommentare:

Ann hat gesagt…

Zuerst dachte ich bei Deiner Überschrift Du hättest deinen Mantel in die Tonne gehauen;-) Ich hab es jetzt endlich geschaftt zu wechseln, war bisher noch nicht schwer (mal sehen wie reibungslos das jetzt weitergeht.) Zu Deinem Satz: ´Weil das Leben eben aus soviel mehr als Handarbeit besteht.` fiehlen mir gleich einige Dinge ein, beispielsweise "Ja da gibt es meist noch :mein Haus, meinen Ehemann und meine (2) Kinder!" Sonst noch was? Aber sorry ich werd grad zynisch.

Zora hat gesagt…

Echt, du hast den Absprung geschafft? Herzlichen Glückwunsch!!! Zu welchem Anbieter bist du gegangen? Es wird keine Probleme geben, ganz sicher! Ich freu mich grad total!

PS: Der Mantel liegt unbeachtet in der Ecke - ich schmolle noch. Aber in die Tonne kommt der sicher nicht!

LG Zora

MiMiFreidel hat gesagt…

Huhu Zora :)
Ich hatte es (leider) nicht wirklich weit... der Castor rollte ca. 500 m an unserem Haus vorbei ...ob ich immer noch strahle?

Wir haben vor Jahren schon zu Lichtblick gewechselt und sind seit dem zufrieden!

Liebe Grüsse
Mimi

Zora hat gesagt…

wow, 500m, das ist ja echt ätzend! Ich hoffe aber, dass du nicht strahlst, sondern lächelst!
Doof, dass man nur einmal wechseln kann, oder?

LG Zora