Freitag, 1. Januar 2016

Jahresmotto

Dieses Mal bin ich erstaunlich schnell mit meinem Jahresmotto, schon vor einigen Tagen huschte es in mein Hirn und biss sich dort fest. Na wenn das so ist, brauche ich auch nicht weiter in Klausur zu gehen, sondern kann es gleich festklopfen.
Letztes Jahr wählte ich mir "Offenheit - Vertrau dem Prozess" als Motto.
Das war ein sehr passendes Wort, das mich zwar nicht super bewusst durch das Jahr begleitet hat, aber trotzdem eine gewisse Grundstimmung schuf. Und gerade das Vertrauen, dass die Dinge sich schon fügen werden, dass sich Gelassenheit lohnt, dass Dinge einen Sinn haben, das habe ich das ganze Jahr über gepflegt und dadurch eine wunderbare Entspannung den kleinen und großen Dramen gegenüber erlebt.
Es ist viel passiert, ich habe mich wirklich vielen neuen Dingen gestellt: einer Bachelorarbeit, zwei Jobs, einem Bankwechsel, der Woche auf dem Bauernhof, den Bienen, einem Vortrag auf Englisch an der TU München und sogar einer komplette neuen Schwerpunktsetzung in den nächsten Jahren.
Das war ein herausforderndes Jahr, denn meine Komfortzone musste und durfte ich sehr oft verlassen. Und nun fühlt es sich an, als ob ich die Früchte dieses intensiven Jahres ernten dürfte.

Daher lautet mein Motto für dieses Jahr "Anpacken!"
Denn es gibt unglaublich viel zu tun: Ein Forschungsprojekt wird mich das ganze Jahr über begleiten und es gilt, an der Verwirklichung von Träumen und an der Verbesserung meiner Gesundheit zu arbeiten. Echte Mammutaufgaben, auf die ich mich aber sehr freue. Also kremple ich die Ärmel hoch und leg los. Einfach mal machen, statt ewig drüber nachdenken! 2016 - ich komme!


Und nun noch zu etwas völlig anderem:
Hier auf dem Blog wird es weiterhin ruhig bleiben. Zum einen habe ich im real life eben ordentlich viel zu tun und zum anderen habe ich auch das Gefühl im Moment zum Thema Plastik so ziemlich alles gesagt zu haben, was mir einfällt. Das wird sich sicher auch noch mal ändern, aber gerade wüsste ich beim besten Willen nicht, worüber ich noch sinnvoll schreiben könnte. Also belasse ich es bei sporadischen Posts zu Themen, die mich beschäftigen (und natürlich den {Einab}-Parties, die ich hier regelmäßig schmeißen darf) und halt einfach die Klappe, wenn ich nix zu sagen hab. So ein virtueller Minimalismus schadet ja auch mal nicht.

So meinen Lieben, ich hoffe, ihr haltet mir trotzdem die Treue. Das Licht bleibt ja auch an, es wird nur etwas gedimmt...
Habt ein gutes neues Jahr!
  

Kommentare:

Prinzenrolle - hm hat gesagt…

Viel Glück beim Anpacken - das Glück ist mit dem / der Zupackenden...

Und ein dickes Lob für die Haltung, "einfach mal die Klappe zu halten, wenn nichts zu sagen ist" - das macht dich mir noch einmal so sympatisch!

Auf ein gutes neues Jahr!

Maria Widerstand hat gesagt…

Hallo Zora!

Das könnte auch mein Motto sein, trotzdem es mir irgendwie auf die Nerven geht, bin ich viel zu viel online und mache zu wenig real.

Daran arbeite ich auch in diesem Jahr.

Alles Gute, wir bleiben in Kontakt!

lg
Maria