Freitag, 29. Mai 2015

zwischen Panik und Euphorie

Was für eine Gefühlswallung: Heute sind meine Bienen angekommen! Und damit bin ich jetzt eine Imkerin - ich kann es nicht fassen!
Ich habe einen Schwarm von dem Imker bekommen, bei dem ich wwoofen war. Und heute hat er ihn vorbeigebracht und in meine Oberträgerbeute einquartiert. Die letzten Tage war ich mit Standplatzsuche beschäftigt, denn ich habe ja bekanntlich keinen Garten, in dem ich Bienen unterbringen könnte. Aber über Bekannte von Bekannten von Bekannten kam ich an einen Standplatz 5 Minuten von mir entfernt, bei jemandem, der selber total Spaß an Bienen hat und es cool findet, ein Volk im Garten stehen zu haben. Yeah!

Heute Morgen, an meinem freien Tag, stand ich dann schon um 10 nach 7 im Baumarkt und habe Material für die Unterkonstruktion der Beute gekauft. Denn die kann man nicht einfach auf den Boden stellen, sondern muss sie hochbocken. Und das möglichst stabil.
Also habe ich Steine verladen, bin zum Standplatz gefahren und habe die Beute aufgebaut. Leider muss die wirklich waagerecht ausgerichtet werden, damit die Bienen keine krummen Waben bauen und bis ich das hinbekommen hatte, war es einige Schufterei. Dann schnell nach Hause und 10 Minuten später war der Imker auch schon da.
Tja und dann haben wir das Volk umgesiedelt. Meine Bienen!
Leider habe ich davon keine Bilder, ich war zu geflashed von dem, was da gerade passiert, dass ich einfach nicht dran gedacht habe. Aber wir haben dabei die Königin gesehen! Das ist für mich eine echte Sensation, denn das war die erste Königin, die ich bisher zu sehen bekommen habe.

Der Imker ist dann wieder abgezogen und ich blieb allein mit meinen Bienen zurück. Hab mich erstmal hingesetzt und ihnen 'ne Stunde lang beim Einfliegen zugesehen. Denn sie mussten sich erstmal neu orientieren, wo sie denn jetzt sind und wo sie ab sofort hinmüssen. Und ich saß da mit einem breiten Grinsen im Gesicht und völlig überrumpelt, dass es jetzt so schnell ging und ich plötzlich Bienen-Mama bin. Ich fühle mich nicht bereit dazu! Aber so geht es wahrscheinlich jeder Neu-Mama.
Jetzt hab ich tatsächlich Bienen und muss damit klarkommen!
Kurz bevor ich gegangen bin, habe ich dann auch noch gesehen, dass die ersten Bienen Pollen eintragen. Die sind wirklich fleißig und ich freue mich, dass sie offensichtlich ganz schnell Futterquellen entdeckt haben. Es ist einfach super für die Bienen in einem Wohngebiet zu stehen, wo jeder Blümchen im Garten hat. Nun werde ich ihnen noch eine Wasserquelle zur Verfügung stellen, damit sie auch was trinken können und dann sollten sie erstmal mit allem versorgt sein.

Tja und dann gibt es noch den Ableger. Der steht in einem anderen Garten bei meinem Bienenpaten und auch da habe ich schon Bienen gesehen, die Pollen eintragen. Das ist eine wirklich gute Nachricht, denn das bedeutet, dass ihre Königin befruchtet wurde und nun Eier legt. Das Volk kann wachsen und gedeihen. Beiden - Schwarm und Ableger - geht es also gut.
Ich muss jetzt erstmal durchschnaufen und mir klarmachen, dass es jetzt wirklich losgegangen ist und ich deswegen trotzdem keine Panik kriegen brauch. Schließlich hab ich mir schon etwas Wissen angelesen und muss jetzt ja "nur noch" in die Praxis umsetzen...
Mit den Bienen ist heute ein noch größerer Schritt passiert, als letztes Jahr mit dem Acker. Innerhalb von zwei Jahren habe ich mich von einer Städterin, die gerne Sachen selber macht, zu jemandem mit Gemüse aus eigenem Anbau und eigenen Nutztieren entwickelt. Das find ich total irre! Heute Morgen auf dem Weg zum Baumarkt, fühlte es sich wie beim wwoofen an. Nur dass ich mich diesmal in meiner eigenen Lebenswelt aufgehalten habe. Wenn das Stadtkind eben (noch) nicht auf's Land kommt, muss das Land eben in die Stadt kommen. Und ich bin immer noch erstaunt, dass das bisher so einfach war und sich Gelegenheiten wie der Acker und der Standplatz aufgetan haben.

Meine Lebensumstände sind immer noch weit von dem entfernt, was ich mir wünsche, aber die Tätigkeiten nähern sich immer weiter an. Und es ist toll, jetzt schon so viele Erfahrungen sammeln zu können und Dinge machen zu können, ohne auf das perfekte Drumherum zu warten. Und dabei festzustellen, dass es zwar nicht wie in der Vorstellung ist, das aber auch völlig egal ist, weil es auf andere Art perfekt ist. Ich meine: Ein Bienenpate 30 Meter entfernt - das ist schon ein besonderer Luxus für eine Anfängerin.
Ich bin heute wirklich selig und ganz versöhnt mit meinem Leben in der Dachgeschosswohnung. Nachher geht es noch auf den Acker Unkraut zupfen und dann sag ich am Abend den Bienen noch einmal "Gute Nacht!". Besser kann ein Tag doch nicht werden, oder?

Oh und weil das Halten von eigenen Bienen natürlich mega nachhaltig ist (Bestäubung, Bekämpfung des Bienensterbens, lokaler Honig und so), verlinke ich mich natürlich mit {Einab}. Denn wenn ich mich schon wie eine Weltretterin fühle, will ich das auch ein bisschen feiern.

Kommentare:

Fjonka hat gesagt…

Wow!
Wow, wow, wow!!!
Ganz herzlichen Glückwunsch zu den Kleinen!!! Was für eine TBH ist das denn? Selbstgebaut? Hab ich noch nie gesehen, daß man die Oberträger von außen sehen kann, ist das bienendicht?
Noch was zum Wasser: wegen Krankheitsübertragung wird es inzwischen garnicht mehr als so gut betrachtet, eine Tränke aufzustellen. Gerburgis hat das sehr gut erklärt, hier: http://derbienenblog.de/?p=1984
Und jetzt - ganz viel Glück und schöne Stunden mit Deinen Bienen!!! :-)

julischka hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch!
Ich wünsche dir und deinen Bienen alles Gute.
Sehr spannende Angelegenheit.
Liebe Grüße,
Julia

Zora hat gesagt…

Dankeschön! Es ist wirklich extrem spannend und ich kann mich gar nicht sattsehen am Treiben vorm Flugloch.

Die TBH ist ein Bausatz vom wwoofing-Imker und tatsächlich bienendicht. Das Dach sitzt grade noch ein bissl weit hinten, aber es gibt tatsächlich keinen "Deckel" obendrauf, sondern nur das Dach. Demnächst werde ich die Bienchen und ihr Zuhause sicher mal genauer vorstellen. Bei ihm klappt das jedenfalls wunderbar und ich optimistisch, dass meinen Bienchen ihre TBH auch gut finden.

Oh man Fionka, jetzt hab ich grade vier Liter feinstes Wasser zu den Bienen gebracht und les jetzt das. Wie man's macht, gell? Ich wollt sie halt von Nachbars Swimming Pool fernhalten.
Es gibt noch wahnsinnig viel zu lernen und ich fühl mich grade noch ein bisschen überfordert. Aber ich hoffe einfach, reinzuwachsen.

LG Zora

Fjonka hat gesagt…

Ach was - es wird sie nicht gleich umbringen, wenn sie Deine vier Liter trinken ;-) ... Wenn ich unsere so beobachte, dann ist eher keine Gefahr, daß sie in den Swimmingpool gehen - sie sitzen viel lieber an ganz winzigen Wasserstellchen wie einem morgenperlenden Frauenmantelblatt oder an der Kuhle eines Rhabarberblattes. Wenns was in der Art beim Stellplatz gibt - dann ist der Swimminpool sicher nur bei sehr großer Trockenheit gefährlich.
Das mit der Unsicherheit - ich kenne das auch im 5. Jahr noch viiiiiiiiel zu gut.... gewöhn' Dich schonmal dran ;-)
und auf die TBH-Vorstellung freue ich mich schon!

Marlia hat gesagt…

Oh wow! Das finde ich ja total spannend mit den Bienen, ich fiebere da richtig mit dir :-) Soooo schön anzusehen.
Viele liebe Grüße,
Marlia

Anonym hat gesagt…

Cool! Ich bekomme meine ersten Bienen in den nächsten Wochen und bin jetzt schon nervös! Da kann ich mir schonmal vorstellen, wie aufgeregt ich sein werde, wenn es erst wirklich so weit ist!
Viele Grüße, Khendra

Steph hat gesagt…

Glückwunsch zum Bienenvolk! Ich freue mich schon auf ganz viele Fotos und Berichte!

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch auch von mir!

lg
Maria

Zora hat gesagt…

Oh danke ihr Lieben! Ich bin grad ganz gerührt von eurer Anteilnahme!
Heute habe ich mich schon ein bisschen beruhigt und freue mich schon wahnsinnig auf meinen ersten Eingriff! Das wird sehr, sehr aufregend, obwohl ich ihnen nur ein bisschen mehr Platz geben werden muss.
Hach, ist das alles spannend!

LG Zora

Tanja (vom Schloss) hat gesagt…

Na, dann viel Erfolg :) Genau an dem Tag kamen unsere zwei neuen Völker hier auch auf dem Schloss an, witziger Zufall! Leider sind dem Schlossherrn über den Winter alle vier Völker eingegangen, hoffentlich habt ihr alle in diesem Jahr mehr Glück!
Liebe Grüße, Tanja

Zora hat gesagt…

Oh Gott, ein Totalausfall! Ich bekomm nur solche Horrorgeschichten erzählt. Und habe wirklich Angst um meine Bienen. Ich hoffe, ich werde keine allzu großen Schnitzer dieses Jahr machen und sie gut über den Winter bringen!!
LG Zora

holzhuetteneinblicke hat gesagt…

WIE COOL IST DAS DENN?????
Daumen hoch!
Das ist auch noch mein großer großer Traum, der hoffentlich in Erfüllung gehen wird.

Zora hat gesagt…

Jaaaa - im Moment überwiegt mal wieder Panik. Es ist toll, und gleichzeitig ist es nervenaufreibend. Aber beim Flugloch zu sitzen oder beim Spaziergang durch die Nachbarschaft Bienen zu sehen und zu denken "das ist eine von meinen!" ist ein irres Gefühl!
LG Zora