Dienstag, 5. Mai 2015

Gift im Essen - Glyphosat stoppen

Normalerweise stehe ich ja nicht so sehr auf Schockerbilder und Berichterstattung. Aber wie es der Zufall will, habe ich neulich völlig gebannt diese Doku über ein Pestizid mit dem Namen Glyphosat gesehen, die mich total geschockt hat. Nicht weil sie besonders reißerisch gemacht ist, sondern weil die Dinge, die sie aufzeigt schockierend sind. Die Doku ist relativ lang, es gibt aber auch eine siebenminütigen Ausschnitt, der allerdings nur was für ganz harte Nerven ist. Die gezeigten Missbildungen bei Ferkeln lassen einem das Herz bluten. Aber diese paar Minuten überzeugen wahrscheinlich jeden davon, dass dieses Zeug verboten gehört. Wer mir das auch so glaub, braucht es nicht anschauen, für alle anderen, bitteschön:
 


Und heute dann flattert eine Info in meine Mailbox, dass am Donnerstag von den Agrarministern entschieden wird, ob dieses Gift für weitere 10 Jahre zugelassen werden soll. Nach der Doku denke ich: Um Gottes Willen - bloß nicht! Und unterschreibe ganz schnell diesen Apell von Campact.

 
Quelle: Campact
 
Jetzt muss ich versuchen den Bogen der Doku gut wiederzugeben, um zu erklären, warum dieses Zeug unbedingt verboten gehört: Also, Monsanto vertreibt Glyphosat massenhaft und es wird weltweit viel und gerne eingesetzt. Besonders im Sojaanbau in den USA und Südamerika. Dort gibt es massive gesundheitliche Auswirkungen der Spritzmittel auf die Bevölkerung, besonders übel sind die erhöhten Krebsraten bei Kindern.

Zusätzlich kommt das Glyphosat dann auch noch in die angebauten Sojabohnen, die als Tierfutter weltweit vertrieben werden. Milchkühe fressen dieses Futter und in ihrem Darm sterben die förderlichen Bakterien ab, während sich die gefährlichen stark vermehren. Die Tiere hungern ab, bekommen missgebildete Kälber, haben starke Schmerzen und fallen letztendlich einfach tot um. Und auch die Milchbauern, die mit dem Futter zu tun haben, können Krebs kriegen und tun das auch durchaus. Ach, und dann gibt es natürlich noch die krassen Missbildungen, wie sie in dem Kurzfilm gezeigt werden. Insgesamt hat sich Monsanto also mit diesem Pestizid mal wieder selbst übertroffen und mittlerweile ist es in ziemlich weiten Teilen der Bevölkerung nachweisbar. Schön, oder?

Oh, besonders herzerwärmend war auch noch das: Getreide kann vor der Ernte mit dem Zeug besprüht werden, damit die Halme sterben und die Körner leichter rausgelöst werden können. Lecker - mag noch jemand ein Stück Brot?

Ich war von den Auswirkungen auf Umwelt, Tier und besonders Mensch wirklich erschüttert! Ich, die Monsanto so ziemlich alles zutraut, konnte es schlicht nicht fassen. Und nun wird das Zeug vielleicht für weitere 10 Jahre zugelassen! Bei diesen bekannten Auswirkungen - da wird mir echt schummrig.

Aber zum Glück regt sich auch in den Reihen der Politik Widerstand und gibt es Campact, die auch noch schnell eine Aktion losgetreten haben, die hoffentlich noch ganz viele Unterschriften sammelt. Die werden am Donnerstag überreicht und bewirken hoffentlich ein Umdenken, wenn die Politiker sehen, dass wir dieses Zeug nicht in unserem Essen haben wollen.

Also bitte, mach mit, unterschreib, verbreite die Aktion über deine sozialen Medien! Denn ich glaub, wir leben alle gesünder, wenn wir diese Scheiße nicht mehr auf den Feldern und in unserem Essen haben. Zur Teilnahme geht es hier.

Und - klarer Fall - dieser Post gehört zu {EiNab}, denn Pestizide sind nie und nimmer nachhaltig und was dagegen zu tun - und sei es auch nur ein kleiner Klick - ist eindeutig ein Schritt in eine nachhaltigere Welt.

Kommentare:

Steph hat gesagt…

Hab unterschrieben! Ist echt wiederlich das Zeug...

Zora hat gesagt…

Super - vielen Dank! Jede Stimme zählt gerade!

LG Zora

diefahrradfrau hat gesagt…

Schon gestern unterschrieben - und immer weitersagen!
Die Unterschriften werden bei uns in Osnabrück übergeben, ich geh hin.
Liebe Grüße
Christiane

Zora hat gesagt…

Oh - sehr cool! Da wär ich auch gern dabei!
LG Zora

sosha hat gesagt…

Danke für die Infos - die Auswirkungen sind wirklich erschreckend! Ich hab' auch gleich mal unterschrieben und teile den Link, damit möglichst viele dasselbe tun!
Lieben Gruß,
sosha

Zora hat gesagt…

sehr, sehr cool!

Anonym hat gesagt…

Danke für das Aufmerksam machen.
Habe auch Unterschrieben!

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Hallo Zora!

Ich habe inzwischen auch unterschrieben. Es ist wirklich ein Wahnsinn, was unserer Umwelt zugemutet wird!

lg
Maria

Zora hat gesagt…

sehr cool! Dann bist du auch eine von 233.000
LG Zora