Montag, 27. Oktober 2014

Im Teeregal

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal zarte Versuche unternommen, meinen winterlichen Teevorrat aus eigener Produktion aufzufüllen. Von einer Selbstversorgung bin ich natürlich noch meilenweit entfernt (warum nur hab ich Idiot keine Minze getrocknet?!), aber die ersten vorsichtigen Schritte sind gemacht.
Meine stolze Ausbeute besteht aus Hagebutten, Ringelblumen und einer Kamillen-Salbei Mischung. Alles in sehr bescheidenen Mengen, aber immerhin: Ich habe eigenen Tee!
Die Ringelblumen und die Mischung waren so gut wie gar keine Arbeit: Einfach ernten und trocknen - fertig.
Bei den Hagebutten sah das etwas anders aus. Nach der Ernte und dem Trocknen habe ich sie grob gemixt und dann die Kerne größtenteils aussieben können (grobe Maschen verwenden - mit Haarsieben klappt es nicht). Die feinen Fruchthaare haben sich auch tendenziell zusammengeklummt und konnten relativ leicht aussortiert werden. Wo die Kerne nicht freiwillig rauswollten, hab ich die Früchte mit dem Fingernagel ausgekratzt. Das hat zwar etwas gedauert, war aber viel schneller, als die Früchte im frischen Zustand zu entkernen. Und der Hagebutten-Duft war Entschädigung genug!
Jetzt überlege ich schon, ob ich die nächste Regenpause nutzen soll, um noch ein paar Hagebutten zu sammeln. Insgesamt ist es doch recht wenig, um über den Winter zu kommen...

Wenn ich aber bedenke, wieviel virtuelles Wasser, Transportemissionen und Verpackung für die Teeproduktion normalerweise anfallen, bin ich sehr glücklich mit meinem kleinen Vorrat, der so gut wie keine virtuellen Umweltkosten verursacht hat: Das Gießen hat zum allergrößten Teil der Regen übernommen, ich bin die Ernterunde mit dem Radl gefahren, bzw. konnte auf dem Balkon ernten und meine Tees sind garantiert pestizid- und verpackungsfrei.

Für nächstes Jahr habe ich mir schon vorgenommen, mehr Teezutaten zu sammeln und zu trocknen. Ich denke da spontan an Brennesseln und Brombeerblätter. Aber vielleicht habt ihr ja auch noch den ein oder anderen Tip, was ich gut sammeln könnte.

Kommentare:

Cooketteria hat gesagt…

Mir fallen da spontan noch Waldmeister (hilft bei Kopfweh), Holunderblüten, Holunderbeeren, Brombeer-, Himbeer- und Erdbeerblätter ein. Aus Beerenblättern lässt sich übrigens eine wunderbare Alternative zu Schwarztee herstellen:

http://cooketteria.blogspot.ch/2013/08/fermentierter-brombeertee-funktioniert.html

Ganz liebe Grüsse

Zora hat gesagt…

Oooh, das klingt ja echt lecker! Besonders die Holunderblüten und Beerenblätter *schmatz*. Vielen, vielen Dank für die Tips!

LG Zora

Cooketteria hat gesagt…

Gern geschehen.

P.S. Schlehen-, Lavendel- und Ringelblumenblüten und Apfel- und Orangenschalen sind natürlich auch nicht zu verachten.

P.P.S. Die Fermentierung klappt übrigens auch, wenn man die Rolle in ein grosses, langes Einmach- oder Spaghettiglas legt. Und schon wieder eine Plastiktüte gespart. :-)

Steffi hat gesagt…

Glückwunsch zu deiner kleinen, aber feinen Ernte! Es macht doch immer wieder Spaß, etwas selbst geschaffen zu haben. Und ein guter Anfang ist deine Teeernte allemal! :-)

Lass' es dir schmecken!

Lieber Gruß
Steffi

Zora hat gesagt…

Obstschalen - das klingt perfekt! Oh man, ich will Teeeeeee machen!
Ein Glas is natürlich viel besser für mich - ich hab so Tüten überhaupt nicht.

Danke, liebe Steffi, ich find auch: Der Anfang ist gemacht. Und jetzt freu ich mich schon total auf's nächste Jahr, mit den ganzen Ideen, die ich jetzt schon wieder bekommen hab.

LG Zora

gruenezwerge hat gesagt…

:-) Klasse! Wir haben hier noch Erdbee - Himbeer- Brombeerblätter, Holunderblúten nd Beeren, Lavendelm Rosenblûten, Apfelschalen, Pfefferminz und Zitroenmelisse, Schafgarbe, roten klee, Stockrose, Salbei, Spitzwegerich, Thymian und Kastanienblüten.
Hagebutten sind übrigens nicht mit gekauftem Hagebuttentee zu vergleichen und ich habe letztes Jahr das erste mal aufgehört, die kerne rauszupulen- hat genauso geschmeckt!
Viele Grüße uns viel Spaß beim Tee trinken:-) ich finde, eigener Tee schmeckt gleich noch mal so gut!
Viele Grüße von der Zwergenmama

Zora hat gesagt…

Boah, das ist ja eine irre Sammlung, die ihr habt, da kann ich mir ein paar Ideen klauen! Ich hab keine eigenen Rosen, aber eigentlich müssten doch die Blüten von den Wildrosen (Hagebutten) ja auch geh'n.
Ach, und an die Kastanienblüten erinner mich - da hast du mal drüber geschrieben, oder?

LG Zora

Die Rote IRis hat gesagt…

Oh ja, selbergemacht schmeckt immer besser!

Darf ich fragen warum du bei den Hagebutten die Kerne rausnimmst? ich packe die Hagebutten nach dem Trocknen einfach für ein paar Minuten in den Mixer und koche den Tee dann für 10 Min (1-2 EL pro L). Schmeckt super.

Ansonsten sammeln könntest du:
Minze, Melisse, Zitronenverbene (nicht winterhart), Salbei (halsschmerzen) Schafgarbe, Frauenmantel (beides bei menstruationsbeschwerden), Holunderblüten und Lindenblüten (bei Erkätungen) Fenchelsamen (Magen) ...

Zora hat gesagt…

Hi Iris,
öhm, das hab ich so in den ganzen Rezepten gelesen. Weil die Kerne/Haare wohl jucken können. Spannend, dass du das nicht machst und das auch gut klappt. Ich denk mir ja auch immer, solche Sachen müssten schnell gehen, weil die Leute früher keine Zeit hatten, kiloweise Hagebutten zu pulen...

Und danke für die vielen Tips - da krieg ich richtig Lust, ganz viel zu sammeln!

LG Zora