Dienstag, 11. Februar 2014

Wäsche waschen in grün: Das Tutorial

Wie versprochen gibt es heute also die Anleitung für selbtgemachtes, plastikfreies, günstiges und ökologisch korrektes Flüssigwaschmittel *tusch*. Ich habe mich dabei an das Rezept von Vegan Witch gehalten, das ziemlich gut funktioniert hat.
plastikfreies DIY Flüssigwaschmittel
Zunächst einmal braucht es alle Inhaltsstoffe und Werkzeuge:

50 g Alepposeife
6 gehäufte EL Waschsoda
Wasser
(ätherisches Öl nach Wahl)

Reibe
Topf
Schneebesen
Wasserkocher
gesäuberte Flaschen zum Abfüllen


(Das Waschsoda bekommt ihr beim Müller Drogeriemarkt von der Firma Holste in einem Papierbeutel.)


Und los geht's:
50 g Seife in den Topf reiben. Erstaunlicherweise ist meine Alepposeife im Inneren grün und die Farbe schaut wirklich aus, wie Olivenöl. War eine lustige Überraschung. Jedenfalls, wenn das geschafft ist, das Waschsoda dazugeben und alles miteinader vermischen.
Tutorial: Plastikfreies Flüssigwaschmittel
Einen Liter kochendes Wasser draufschütten und alles gut verrühren. Im unteren Bild sieht man noch die einzelnen Seifenflocken, die müssen sich auch noch auflösen. Also weiterrühren, bis sich alle Seifenpunkte aufgelöst haben. Das Waschmittel sollte zu diesem Zeitpunkt dickflüssig sein.  
Tutorial: Plastikfreies Flüssigwaschmittel
Anschließend das Waschmittel eine Stunde stehen lassen. Beim Abkühlen dickt es weiter ein. Nach der Stunde erneut kochendes Wasser draufgeben. Laut Originalrezept wieder ein Liter, das hängt aber von der verwendeten Seife ab, da muss man nach Gefühl arbeiten. Das kann sich um einen halben Liter mehr oder weniger drehen. Und beim Dosieren immer dran denken, dass das Waschmittel beim Abkühlen noch eindickt.
 
Deswegen den Topf nach der zweiten Tour Wasser solange stehen lassen, bis das Waschmittel kalt ist. Wird es nämlich noch warm abgefüllt, kann es sein, dass es dann in der Flasche zu dick wird und man es nicht mehr gut rausbekommt. Also lieber Geduld beweisen und im Zweifel nochmal heißes Wasser nachschütten.
 
Wer mag kann ins abgekühlte Waschmittel ätherisches Öl geben. Ich hab 30 Tropfen Zitrone benutzt, aber leider riechen weder Waschmittel, noch die Kleider danach. Wahrscheinlich war's zuwenig. Beim nächsten Mal würde ich entweder deutlich mehr oder gar kein ätherisches Öl mehr benutzen.
Ob mit oder ohne Duftstoff: Waschmittel jetzt in die Flaschen füllen und freuen.
plastikfreies DIY Flüssigwaschmittel
Vor jeder Benutzung muss das Waschmittel kurz durchgeschüttelt werden, weil sich im Laufe der Zeit zwei Phasen bilden. Pro Waschgang benutze ich eine kleine Dosierkappe, das sind 75 ml. Mit dieser sparsamen Dosierung kommt die Wäsche sauber und angenehm riechend aus der Maschine - selbst wenn ich sie ein bissl drin stehen lass vor'm Aufhängen. Nach Adam Riese kann ich also mit meinen 2 Litern 25 Maschinen durchwaschen. Weil ich immer mal wieder zwischen Flüssig- und Pulverwaschmittel wechsel, und manchmal noch die Waschnüsse dazwischenschiebe, reicht einmal Waschmittel kochen bei mir für ziemlich lange Zeit.  

Ich habe manchmal gelesen, dass Leute mit der Zeit Probleme bekommen haben, wenn sie ausschließlich das Flüssigwaschmittel benutzen. Die Wäsche kann dann wohl anfangen zu müffeln. Ich hab mal irgendwo gelesen, Essig als Enthärter würde bei Geruch gut helfen. Bei anderen Leuten gab's keine Probleme in der Richtung. Das muss man wohl einfach ausprobieren. Aber als Ergänzung und im Wechsel mit einem Pulverwaschmittel gibt es bei mir bisher keine Probleme.
 
Ich bin jedenfalls sehr zufrieden. Der Arbeitsaufwand ist überschaubar, meine zwei Liter Waschmittel liegen preislich trotz teurer Bio-Alepposeife bei irgendwas um ein bis zwei Euro, und meiner Haut erspare ich seltsame Inhaltsstoffe. Die Baustelle "Wäsche waschen" ist damit ö-korrektisiert! 

Kommentare:

Sonja Schiller hat gesagt…

Über Pinterst bin ich auf deinen Blog gestossen und werde auch hier bleiben. Wir sind dabei unseren Haushalt noch grüner zu gestallten als er schon ist und unter anderem eben auch bewusst auf Plastik zu verzichten.
Das ist alles andere als einfach aber einen sehr spannende Aufgabe.
Danke für deine Tips.
glg
Sonja

Zora hat gesagt…

Hey, herzlichen Dank für die lieben Worte! Es freut mich, wenn du meinen Blog hilfreich findest!
Ja, es ist wirklich nicht leicht und manchmal ein echter pain-in-the-ass. Aber wenn man einmal auf den Trichter gekommen ist, kann man schlecht wieder davon lassen...

LG Zora

widerstandistzweckmaessig hat gesagt…

Hallo Zora!

Das ist auch eines meiner nächsten Projekte, die ich mir überlegt habe. Vielleicht kannst Du mal nach einem Monat oder zwei berichten, wie es Dir im Lanzeittest ergangen ist?

lg
Maria

Zora hat gesagt…

Hallo Maria,

ich benutz das Waschmittel schon seit Dezember. Wie gesagt, im Wechsel hab ich damit keine Probleme (im Gegensatz zum Sonett-Waschmittel)
Für mich ist die DIY-Variante eindeutig die bessere.
LG Zora

Muriel / Nahtzugabe5cm hat gesagt…

Hallo Zora,
vielen Dank für den tollen Tipp.
Lieber Gruß, Muriel

Zora hat gesagt…

Sehr gerne, Muriel. Viel Spaß beim Ausprobieren!

LG Zora

daswolkenschaf hat gesagt…

Welches Problem gab es mit Sonett- ich benutze es erst seit kurzem und bin bisher zufrieden. LG

Zora hat gesagt…

Am Anfang war ich damit auch sehr zufrieden, die Wäsche hat super lecker nach Zitrus gerochen. Aber mit der Zeit hat sie leider fies zu müffeln angefangen, wenn sie aus der Maschine kam.
Ich wünsch dir, dass das bei dir nicht passiert!
LG Zora

Anonym hat gesagt…

Hallo Zora, ist ja interessant mit dem Sonettmittel. Bei mir wars genauso- erst hat die Wäsche wunderbar gerochen ( sowohl Zitrone als auch Lavendel), und nach ner Zeit hat dann immer Wäsche und Waschmaschine gemüffelt. Werde auf jeden Fall mal deine Variante ausprobieren. Wo hast du denn die Seife gekauft?
Lg
Angela

Zora hat gesagt…

Hallo Angela,
mensch, da bin ich ja froh, ich dachte schon, es würde an mir liegen, dass die Wäsche so riecht.
Die Seife hab ich in einem Denn's gefunden, wenn ich mich richtig erinnere. War auf jeden Fall ein Bioladen, aber ich musste ein bisschen suchen, weil die nicht jeder Bioladen hat. Viel Erfolg!

LG Zora

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für euren tollen(!) Blog. :)
Schön, dass ihr euch so viel Mühe gebt und man sich hier mit anderen austauschen kann.
Nun ein paar Infos. Gefunden auf Wikipedia.de
Alepposeife:
diese wird aus Syrien importiert
Waschsoda (Natriumcarbonat)kommt in Sodaseen in Ägypten, der Türkei (Van-See), Ostafrika (z. B. Lake Natron und andere Seen des Ostafrikanischen Grabens), Kalifornien, Mexiko, USA, Ostafrika und in der südlichen Sahara vor.
Für mich persönlich also keine Alternative. Besser Kastanien- und Efeuwaschmittel
Beste Grüße
Xenia

Zora hat gesagt…

Hallo Xenia,
vielen Dank für die Info. Ich müsste nachschauen, wo meine Zutaten genau herkommen.
Bei diesem Rezept sind 50g Seife und 6 El Soda drin und es kommen ca. 1,5 Liter Waschmittel raus. Ich find, das ist ein ganz gutes Verhältnis von Materialeinsatz zu Ergebnis und für mich persönlich eine gute Lösung. Aber die ideale Lösung gibt's wohl nie - ich bin z.B. an den Kastanien gescheitert.
Efeuwaschmittel sagt mir noch gar nix: Wie funktioniert das denn?
LG Zora (die nicht ge-ihr-zt werden muss ;-)

Anonym hat gesagt…

Hallo,
soweit ich weiß kommt das mit dem müffeln vom sehr kalkhaltigen Wasser, zu niedrigen Waschtemperatur und im selbstgemachten Waschmittel enthalte Öl der Seife. Mann muss die Waschmaschine regelmäßig heiß im Leerlauf waschen lassen und auch dass Flusensieb reinigen. Am besten mit 100g Essigessenz. So habe ich das muffeln in den Griff bekommen. Ach ja und wenn man die Wäsche regelmäßig dem Sonnenlicht aussetzt, dann töten die UV-Strahlen der Sonne automatisch die Bakterien die fürs stinken verantworlich sind.
Danke für das Rezept und liebe Grüße
illun

Sarah hat gesagt…

Vielen Dank für die tolle Anleitung, noch gar nicht gekannt.

Gruß Sarah

Zora hat gesagt…

gerne, gerne!

LG Zora