Freitag, 8. November 2013

der beste selbstgemachte Vanillezucker

Die Weihnachtsbäckerei steht vor der Tür oder ist schon in vollem Gange. Und dieser Umstand gibt mir Gelegenheit ein Lebensmittel vorzustellen, dass ich schon seit Jahren nicht mehr kaufe und das mir auch nie mehr über den Einkaufswagen ins Haus kommen wird: Vanillin-Zucker!
Diese kleinen abgepackten Tütchen habe ich früher in Massen benutzt - fast jedes Rezept verlangt danach. Und ich war mal irgendwann recht erstaunt, als ich erfahren habe, dass Vanillin mit Vanille in etwa soviel zu tun hat wie die FDP mit Erfolg oder die NSA mit dem Briefgeheimnis. Da war ich ungefähr elf und danach echt desillusioniert. So hinterlistig werden Kinder von der Lebensmittelindrustrie getäuscht!

Im höheren Alter hat mich dann natürlich auch zusätzlich die Verpackungsfolie drumrum genervt. Oder zu backen und dann festzustellen, dass der Vanilin-Zucker leer ist. Alles doof - warum gibt's das Zeug nicht im plastikfreien Großpack?

Rezept echter plastikfreier hausgemachter Vanillezucker / Geschenk aus der Küche

Abhilfe ist in diesem Fall glücklicherweise jedoch denkbar einfach, lecker und günstig! Denn hin und wieder kauft die engagierte Bäckerin für ein besonders feines Rezept eine Vanilleschote. Kratzt sie aus und wirft den Rest üblicherweise weg - schlechte Idee!

Denn ausgekratzte Vanilleschote eignet sich hervorragend zur Herstellung echten Vanillezuckers! Einfach ein Glas mit Zucker füllen, Schote reinstecken, fertig. Nach ein bis zwei Wochen hat man ein Glas allerfeinsten Vanillezucker, der einfach fantastisch duftet und schmeckt! Und das allerbeste: Lässt man die Schote im Zucker, kann man das Glas immer wieder mit frischem Zucker auffüllen und so wirklich ewig neuen Vanillezucker produzieren. Und da der Zucker so unfassbar günstig und leicht zu machen ist, benutze ich ihn jetzt viel mehr z.B. auch im Kakao oder Joghurt.

So umgeh ich das Vanillin, spare viel Verpackung, hab immer die bessere Qualität auf Vorrat, nutze die komplette Vanille, statt 3/4 davon wegzuwerfen und als Geschenk eigent sich so ein Glas auch noch: check, check, check, check, check!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo :)
Finde ich eine super Idee und werde ich auf jeden Fall ausprobieren, wenn mein Vanillin Vorrat aufgebraucht ist. Kannst du mir einen tipp geben, wo man plastikfrei Vanilleschoten kaufen kann? Ich hab sie bisher immer nur in diesem Plastikröhrchen gesehen :/ Oder gibt es die auch im Glas?
Viiiiele Grüße :)

Zora hat gesagt…

Nicht alle Vanille-Röhrchen sind aus Plastik. Es gibt auch welche aus Glas. Ich mach da immer den "Klopftest". Oder, wenn ich an einem Weltladen vorbei komm, kauf ich fair gehandelte Vanille. Da schau ich dann auch nicht auf die Verpackung.
Viel Spaß mit dem Vanillezucker: Ich versprech, du wirst nie mehr zurück wollen!

LG Zora

Fjonka hat gesagt…

Weisst Du, was echt fehlt bei Dir? Eine Suchmaske! Habe mich jetzt durchgekämpft, weil mein Vanillezucker alle ist - aber schöner wäre das ... zumal ich ab und an auch garnicht mehr weiß, in welchem Blog ich denn nun gesehen hatte, was ich nun gerade suche...
Kann man auch nichtausgekratzte Vanilleschoten nehmen? Wohl schon, oder? Weil, ich will das JETZT ansetzen und brauche eh nie das Innere. Eine Schote hab ich noch ...

Zora hat gesagt…

Klar kannst du auch eine unausgekratzte Schote nehmen. Oder du machst nen warmen Kakao, in den du das Innere schabst. Oder hausgemachten Vanillepudding...

Und nur für dich hab ich jetzt eine Suchmaske eingerichtet. Sollst ja nicht unnötig leiden, wenn du hier bist!

LG Zora

Fjonka hat gesagt…

Wow!
DANKE!! Super :-))