Freitag, 26. September 2014

Stil statt Müll

Die Partyvorbereitungen laufen auf Hochtouren und einen Punkt auf meiner Liste konnte ich jetzt abhaken: Die Servietten.
Im Zuge meiner Minimalismusbemühungen habe ich mich schon vor längerer Zeit von den letzten Papierservietten getrennt. Ich kann ganz gut ohne leben und habe sie noch keinen Moment vermisst. Im Zuge der Partyplanung wurde das Thema aber plötzlich wieder aktuell. Ich hab keine Servietten und beabsichtige auch nicht, welche zu kaufen. Das würde ja völlig meinen Ökoambitionen widersprechen und ginge gar nicht! Ich hab auch einfach keine Lust mehr Geld für Dinge auszugeben, deren Sinn und Zweck es ist, weggeworfen zu werden.

Der naheliegendste Gedanke war, einfach auf Servietten zu verzichten. Aber eigentlich mag ich Servietten und wäre schon gut, einen kleinen Stapel am Buffet zu haben - schließlich soll es auch Fingerfood geben. Hilfe, ich brauch Servietten!
Wenn also im Partyland Servietten-Notstand herrscht, muss ich sie irgendwie herschaffen. In diesem Fall: Nähen.
Stoffservietten als Alternative zu Papierservietten
Denn ja, es gab mal eine Zeit, in der nicht nur Stofftaschentücher gang und gäbe war, nein, es wurde auch mal piekfein mit Stoffservietten diniert. Nix mit zerknüllen und wegwerfen, nein, gebügelt und gestärkt kamen diese Symbole der feinen Gesellschaft auf die Tafel, wurde anschließend gewaschen und bei nächster Gelegenheit wieder aufgelegt.
Warum nur verlernen wir solche Sachen und denken stattdessen, wir müssten zu jeder Gelegenheit neue lustig bedruckte Servietten kaufen, die so gut zum Thema der Feier passen, dass sie danach kaum mehr andersweitig zu gebrauchen sind?

Und weil ich dieses alles-passt-zusammen-Ding selbst so wahnsinnig gut verinnerlicht hab, wollte ich die Servietten erst farblich zum Motto nähen. Bis mich der weise Gedanke an die nächste Feier mit völlig neuem Farbkonzept vor diesem Fehler bewahrte. Also habe ich mich ganz klassisch für weiße Stoffservietten entschieden. Die gehen immer!

Dann hab ich mich hingesetzt und 20 Servietten im Maß 26x26 cm zugeschnitten. Ich mag gerne die kleinen Cocktailservietten, deswegen bin ich auf diese Größe gegangen. Der Stoff war ein alter Bettbezug mit eingewebten Blättern - sehr chic.
Stoffservietten als Alternative zu Papierservietten
Eigentlich sind Servietten nähtechnisch keine große Herausforderung: Vier grade Nähte und gut ist. Bis es allerdings soweit ist, geht mächtig viel Zeit ins Land, denn wer saubere Ecken will, hat einiges zu falten, bügeln und festzustecken. Ich hab mich an dieses Tutorial gehalten, das ich so gut finde, dass ich kein eigenes machen muss. Das ganze Bügeln und Falten machte am Anfang keinen Spaß, aber als ich den Dreh mal raus hatte, hätt ich den ganzen Tag mit Ecken-Origamie verbringen können. Tatsächlich aber hab ich immer mal wieder zwischendrin ein paar Servietten gefaltet und erst am Ende den ganzen Stapel durch die Maschine gezogen.

Und da liegt er nun, dieser kleine, harmlos ausschauende Stapel Serviettchen, der mich einiges an Zeit gekostet hat. Schön finde ich ihn, wegen der ganzen Arbeitszeit geradezu wertvoll und freu mich schon auf die ganzen Feiern und Essen, die in Zukunft mit diesen Serviette begangen werden.

Kommentare:

Muschelmaus hat gesagt…

Sehr schön schauen sie aus, so etwas gefällt mir sehr. Und ich denke, man schätzt auch den Wert ganz anders....
Lieben Gruß von der Maus

julischka hat gesagt…

Sehr schön!
Bei meinen Großeltern gab es immer weiße Stoffservietten, und jeder hatte seinen eigenen, silbernen Serviettenring mit Gravur (ok, wir Enkelkinder nicht - da gab's immer den einer Großtante Hedi oder so).
Ich mochte das immer.
Viele Spaß bei deiner Party!

Zora hat gesagt…

Dankeschön ihr beiden! Ich bin sehr gespannt, wie die Servietten ankommen werden. Sie machen auf jeden Fall gleich ein ganz anderes Feeling, als die üblich-bunten Papierservietten.
LG Zora

gruenezwerge hat gesagt…

Toll sind die geworden! Ich habe einen ganzen Stapel wunderschõne Spitzenservietten meiner Oma geerbt. Bei jedem Fest liegen sie auf dem Tisch und alle Gäste sind sich darüber einig, wie schòn doch diese Stoffservietten sind- und wie viel Arbeit ich damit haben werde, bis sie alle wieder gewaschen sind! Schade, dass heute immer dieser zeitfaktor ganz vorne stehen muss! Als ob wir due eingesparte Zeit hinten wieder anstückeln kònnten... weiterhin tolle vorbereitung und viele Grüße von der Zwergenmama

Steffi hat gesagt…

Ich bin ganz großer Fan deiner Stoffservietten! Und die Idee, sie ein wenig kleiner zu nähen für Gäste, finde ich toll. Es ist doch irgendwie viel besonderer, immer wieder diese Servietten hervorzuholen, als noch mehr Müll zu produzieren. Und als Gast würde ich mich gleich gewertschätzt fühlen, wenn mir das Fingerfood mit einer Stoff-Serviette gereicht würde. :-)

Danke für die schöne Idee!
Lieber Gruß
Steffi

P.S.: Bei uns zu Hause gab und gibt es immer Stoff-Servietten und für jeden den farblich zugeordneten Serviettenring. Ich fand und finde es jedes Mal komisch, bei meinen Eltern Papierservietten zu decken, wenn Besuch kommt. ;-)

Zora hat gesagt…

@Zwergenmama: Das Zeitargument find ich auch immer schwierig. Denn ob ich nun Servietten einkaufen muss, oder sie nachher mit der anderen Wäsche in die Maschine werfe, kommt nach meinem Gefühl auf's Selbe raus.

@Steffi: Ja, genau, Wertschätzung ist ein super Stichwort. Sowohl für meine Gäste, als auch die Umwelt! Ein schöner Gedanke - danke dafür!
LG Zora

frau siebensachen hat gesagt…

ich finde selbstgemachte stoffservietten auch total gut, grad aus altem damast-stoff wie du sie gemacht hast. wunderbar. (für den alltag mit kindern gibt es hier welche aus einer alten karierten tischdecke, am rand nur mit zickzack gekettelt.)

Zora hat gesagt…

Der Rand war wirklich eine Fummelarbeit, da ist deine Alltagsversion natürlich viel praktischer!
LG Zora

Steph hat gesagt…

Ich habe auch mal Servietten genäht, 4 oder 6, sie aber verschenkt an ne liebe Freundin, die gerne Gäste zum Essen hat. Ja das nähen mit den Briefecken war wirklich etwas fuzlig aber das Ergebnis schön. Ich finds toll und bin schon auf Flohmärkten am suchen nach hübschen Stoffservietten.
Grüße

Zora hat gesagt…

Flohmarkt ist sicher 'ne super Adresse für Servietten! Ich brauchte sie ja leider recht zeitnah und wollt gern einen einheitlichen Stapel haben, da war dann eben Fummelarbeit angesagt.
LG Zora