Donnerstag, 19. Juni 2014

Neues vom Acker

Wie fühl ich mich übermütig mit meiner Ackerfurche! Mittlerweile ist fast alles explodiert und ich fahre abends ständig zum gießen und Unkraut jäten raus und jammere danach über Rückenschmerzen und Blasen an den Fingern und liebe es. Bei den Nachbarn rechts und links schaut's auch gut aus und ich bedaure ein wenig, dass ich keine Zwiebeln gesteckt habe. Das wäre eigentlich schön gewesen, gleich Nachschub zu produzieren. Naja, im nächsten Jahr!
Der Spinat (ganz vorne) hat als Gegenleistung für's ackern schon für drei Tage Hauptmahlzeiten ergeben und ich bin sehr traurig, dass er mittlerweile geschossen ist. Bevor er rauskommt ernte ich ihn nochmal komplett ab und dann wird er wenigstens nochmal als Beilage glänzen.
Die Radieschen sind leider auch schon lang geschossen, aber es haben doch einige davor den Weg auf den Teller gefunden. Nachdem sie raus sind, hab ich dort Salat gesät. Mal schauen, wie der wird.
Die Paprika hat schon Blüten angesetzt und lustigerweise sind um die Paprika herum Buschbohnen gekommen. Tja, wenn man nicht alles sofort kennzeichnet... Auch die Tomaten blühen schon und an einer hängen sogar schon winzig kleine Tomätchen!
Der Lauch ist auch noch winzig klein, kommt aber stetig. Dafür sind die Erbsen die reinste Pracht. Schon in voller Blüte und üppig am wuchern - die sind mein heimlicher Stolz im Feld! Die Kartoffeln blühen auch schon und schauen aus wie gemalt, die Zuchini gedeihen, ach, es ist toll!
Der Kürbis kümmert immer noch vor sich hin, der brauch dringend ein paar Nährstoffe. Dafür muss ich irgendwo Kompost herkriegen - man darf gespannt sein, ob das gelingen wird. Steckrüben und Brokkolie hatten es eigentlich schon geschafft, nur wurden die wenigen Blätter jetzt völlig zerfressen. Ich denk die Rüben kommen durch, den Brokkolie hab ich hingegen schon abgeschrieben. Genauso wie die Petersilienwurzel, bei der sich gar nichts tut. Ich hab jetzt einfach in guter Tradition Buschbohnen an die Stelle gesät. Entweder kommt die Petersilienwurzel noch, oder die Bohnen übernehmen.
Und die Blumen, die ich immer mal wieder zwischendrin gesät habe, dürfen jetzt mal aufhören zu wachsen und dafür mal das Blühen anfangen. Das wäre echt schön, wenn ich ein bissl Farbe in die Furche bekäme und die Bienen würden sich auch drüber freuen.

Kommentare:

Stadtpflanze hat gesagt…

Das sieht alles richtig gut aus. :) Und vor allem für den Anfang finde ich das sehr ordentlich - Stolz finde ich angebracht, immerhin hat nicht jeder gleich beim ersten Versuch so viel Erfolg. :)

Es ist auch einfach ein schöens gefühl, das eigene Essen wachsen zu sehen.

Zora hat gesagt…

Ja, wo der Erfolg herkommt weiß ich auch nicht so genau, da ich nicht das Gefühl habe, sonderlich viel dafür zu tun. Unkraut jäten und immer wieder gießen, aber das war's dann aber fast schon. Wachsen tun die lieben Pflänzchen ja von alleine.
LG Zora

LENI von ohmarylane.com hat gesagt…

hach wie toll, ich hab heute auch mein erstes mini-tomätchen entdeckt! allerdings auf dem balkon ^^
wo hast du denn das feld? ist das irgendwo gepachtet?
viele grüße

Zora hat gesagt…

Glückwunsch zur Tomate! Auf die freu ich mich fast schon am meisten, weil die so lecker sind!
Das Feld ist 5 min. mit dem Radl von meiner Wohnung entfernt. Ein Bauer hat Furchen gezogen und einzeln für die Saison vermietet. Wasser stellt er, um den Rest kümmert sich jeder selbst.
LG Zora

Manollo Floyd hat gesagt…

Sehr cool, bin grade durch zufall auf deinen Blog gestoßen!

Schau doch mal bei uns vorbei sind auch am "ACKERN"

https://www.youtube.com/watch?v=v2nqX7ewmyQ

Zora hat gesagt…

Wow, da hattet ihr aber spät Übergabe, wenn der Spinat und die Radieschen schon geschossen sind! Unser Acker war komplett leer, wir haben also alles selbst gepflanzt / gesät.
Viel Erfolg für eure Saison!

LG Zora